Sperrmüll-Brand in Chemnitz: Flammen greifen auf Wohnung über

Chemnitz - Feuerwehreinsatz am Donnerstagabend in Chemnitz!

Durch das Feuer kam es im gesamten Einsatzgebiet zu einer starken Rauchentwicklung.
Durch das Feuer kam es im gesamten Einsatzgebiet zu einer starken Rauchentwicklung.  © Haertelpress

Gegen 22.30 Uhr wurde die Feuerwehr Chemnitz in die Heinrich-Schütz Straße gerufen. Hinter einem Mehrfamilienhaus brannte dort abgelegter Müll.

Ersten Informationen zufolge drangen die Flammen beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits in die angrenzende Erdgeschosswohnung ein.

Die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Chemnitz brachten das Feuer unter schwerem Atemschutz schnell unter Kontrolle. Eine weitere Ausbreitung der Flammen konnte verhindert werden. Im weiteren Verlauf wurde das Treppenhaus mit einem Überdrucklüfter belüftet und alle Wohnungen kontrolliert sowie von eventuell vorhandenen Rauchgasen befreit.

Chemnitz: Irrer Ausbruch in Chemnitz: Feuerwehr-Staffel jagt Wasserbüffel per Drohne
Chemnitz Feuerwehreinsatz Irrer Ausbruch in Chemnitz: Feuerwehr-Staffel jagt Wasserbüffel per Drohne

Insgesamt 39 Hausbewohner evakuierten sich selbst. Während der Löscharbeiten kamen sie in einem Bus der CVAG unter.

Wie die Polizei mitteilte, verbrachten eine 31-jährige Frau sowie ihre 13-jährige Tochter aufgrund des Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung die Nacht im Krankenhaus.

Die betroffene Erdgeschosswohnung ist vorerst nicht mehr bewohnbar. Die Bewohner kamen bei Nachbarn im Haus unter.

Ein Brandursachenermittler fand heraus, dass offenbar Unbekannte den Sperrmüll in Brandgesetzt hatten. Die Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung dauern noch an.

Originalmeldung: 23. Februar 2024, 6.33 Uhr, letzte Aktualisierung: 14.29 Uhr

Titelfoto: Haertelpress

Mehr zum Thema Chemnitz Feuerwehreinsatz: