Korbmacher seit 66 Jahren: Dieser Mann ist in Chemnitz der Letzte seiner Zunft

Chemnitz - Er ist der letzte seiner Zunft in Chemnitz: Günter Jahn (80) übt in der Georgstraße als Korb- und Flechtwerkgestalter ein selten gewordenes Handwerk aus. In der Stadt hinterließ er in seinem Leben viele Spuren.

Korb- und Flechtwerkgestalter Günter Jahn (80) arbeitet in seiner Werkstatt an einem Stuhlsitz.
Korb- und Flechtwerkgestalter Günter Jahn (80) arbeitet in seiner Werkstatt an einem Stuhlsitz.  © Kristin Schmidt

"Ich habe Anfang der Siebzigerjahre Lampenschirme für das ehemalige Hotel Moskau - das heutige Hotel an der Oper - geflochten, die an die berühmten Zwiebeltürme in Russlands Hauptstadt erinnern", sagt der Rentner.

Außerdem produzierte Günter Jahn einen riesigen Blumenkorb für die Eröffnung der Stadthalle 1974 sowie Bambus-Arbeiten, die teilweise noch heute im Tropenhaus des Tierparks zu sehen.

"Meinen ungewöhnlichsten Auftrag hatte ich nach der Wende, als ich einen dreieinhalb Meter hohen Messestand für das Zahnlabor Lorenz in Form eines Backenzahns anfertigte."

1955 begann Günter Jahn die Korbmacher-Lehre. Auch im hohen Alter repariert er noch täglich Stühle oder Körbe. "Meine Rente ist nicht so hoch - und ich möchte nicht nur zu Hause rumsitzen."

Er verwendet bei seiner Arbeit Holz der heimischen Weide sowie der hochwertigen Rattan-Palme aus Indonesien.

Der Rentner zeigt ein Korbstühlchen, das er einst für seinen Enkel anfertigte.
Der Rentner zeigt ein Korbstühlchen, das er einst für seinen Enkel anfertigte.  © Kristin Schmidt
Neben Stühlen produziert Günter Jahn Körbe und Taschen.
Neben Stühlen produziert Günter Jahn Körbe und Taschen.  © Kristin Schmidt
Zu den Werkzeugen des Flechters gehören Messer, Pfriemen, Zangen und Scheren.
Zu den Werkzeugen des Flechters gehören Messer, Pfriemen, Zangen und Scheren.  © Kristin Schmidt
Für die Stadthalle baute Günter Jahn Anfang der Siebziger diesen riesigen Blumenkorb.
Für die Stadthalle baute Günter Jahn Anfang der Siebziger diesen riesigen Blumenkorb.  © Repro: Kristin Schmidt
Für das ehemalige Hotel Moskau fertigte Günter Jahn diese Zwiebelleuchte.
Für das ehemalige Hotel Moskau fertigte Günter Jahn diese Zwiebelleuchte.  © Repro: Kristin Schmidt
Das verrückteste Werk des Korbmachers war ein Messestand in Form eines Backenzahns.
Das verrückteste Werk des Korbmachers war ein Messestand in Form eines Backenzahns.  © Repro: Kristin Schmidt

"Durch die Corona-Krise habe ich weniger Aufträge."

"Früher kamen die Kunden aus ganz Deutschland. Durch die Corona-Krise habe ich weniger Aufträge."

Dass seinen Laden in Zukunft jemand übernimmt, glaubt er nicht. "Da findet sich niemand mehr. Es arbeiten immer weniger Leute in dem Beruf."

Wer dem Korb- und Flechtwerkgestalter einmal über die Schultern schauen möchte, kann dies nach Terminabsprache unter Tel. 0371/43311161 tun.

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0