Mega-Bahn-Streik: Auch Chemnitzer Hauptbahnhof 50 Stunden lang lahmgelegt!

Chemnitz - Der Streik-Wahnsinn bei der Bahn geht weiter! Von Sonntagabend bis Dienstagnacht wird der Bahnverkehr bundesweit praktisch lahmgelegt. Auch am Chemnitzer Hauptbahnhof wird vermutlich Totenstille herrschen.

Die City-Bahnen fahren von Sonntagabend bis Dienstagnacht nur zwischen dem Chemnitzer Hauptbahnhof und dem Technopark. Die C11 hingegen fährt ohne Einschränkungen.
Die City-Bahnen fahren von Sonntagabend bis Dienstagnacht nur zwischen dem Chemnitzer Hauptbahnhof und dem Technopark. Die C11 hingegen fährt ohne Einschränkungen.  © Maik Börner

Die Chemnitzer City-Bahn ist indirekt vom 50-Stunden-Warnstreik der EVG betroffen. Weil Fahrdienstleiter in dieser Zeit fehlen, können einige Strecken nicht bedient werden.

Im Klartext heißt das: Die Lokführer der City-Bahnen stehen zwar bereit, doch niemand kann die Signale bedienen, da die Fahrdienstleiter streiken.

Betroffen davon ist die Linie C13 zwischen Burgstädt und Chemnitz Hauptbahnhof, die Linie C14 zwischen Mittweida und Hauptbahnhof und die C15 zwischen Hainichen und dem Chemnitzer Hauptbahnhof. In diesen Abschnitten werden keine Züge rollen.

Immerhin hat die City-Bahn einen Bus-Notverkehr organisieren können. Dieser wird im Zweistundentakt fahren. Weitere Infos dazu gibt's auf der Internetseite der City-Bahn.

Chemnitz: Hat Chemnitz wirklich zu viele Fachärzte?
Chemnitz Lokal Hat Chemnitz wirklich zu viele Fachärzte?

Zwischen dem Chemnitzer Hauptbahnhof und dem Technopark fahren die City-Bahnen allerdings wie gewohnt. Bei der C11 (Chemnitz - Stollberg) gibt es keine Einschränkungen.

Wegen des Bahn-Streiks wird der Chemnitzer Hauptbahnhof 50 Stunden lang nahezu lahmgelegt.
Wegen des Bahn-Streiks wird der Chemnitzer Hauptbahnhof 50 Stunden lang nahezu lahmgelegt.  © Maik Börner
Die Züge werden von Sonntagabend bis Dienstagnacht stillstehen.
Die Züge werden von Sonntagabend bis Dienstagnacht stillstehen.  © Maik Börner

Mitteldeutsche Regiobahn (MRB) will den Betrieb einstellen

Die Züge der Mitteldeutsche Regiobahn (MRB) werden wohl ebenfalls stillstehen.
Die Züge der Mitteldeutsche Regiobahn (MRB) werden wohl ebenfalls stillstehen.  © Ralph Kunz

Auch die Mitteldeutsche Regiobahn (MRB) ist indirekt vom Streik betroffen. Hier fehlen ebenfalls Fahrdienstleiter, wodurch vermutlich kein einziger Zug fahren wird.

Heißt: Von Chemnitz wird wohl keine Bahn nach Leipzig, Dresden, Zwickau, Elsterwerda oder Hof fahren. Auch bei der Erzgebirgsbahn kommt es zu erheblichen Einschränkungen, wie das Unternehmen mitteilt.

Der 50-Stunden-Warnstreik ist der bislang längste Bahn-Streik in diesem Jahr. Seit Wochen will die Bahn-Gewerkschaft mehr Lohn für die Angestellten, doch die Gespräche stocken. Gefordert werden mindestens 650 Euro mehr im Monat oder zwölf Prozent mehr bei den oberen Einkommen.

Chemnitz: In Chemnitz fehlen immer mehr Hausärzte: 46 Stellen unbesetzt
Chemnitz Lokal In Chemnitz fehlen immer mehr Hausärzte: 46 Stellen unbesetzt

Bereits im April kam es zu einem stundenlangen Bahn-Streik, bei dem auch zahlreiche Züge im Chemnitzer Hauptbahnhof ausfielen.

Titelfoto: Maik Börner

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: