Neues Personal in Sicht! Chemnitzer Planetarium gerettet

Chemnitz - Die Zukunft des Planetariums an der Albert-Schweitzer-Oberschule in Chemnitz ist gesichert.

Sabine Brünler (37, Linke) ist erleichtert, dass das Angebot für Kinder und Jugendliche erhalten bleibt.
Sabine Brünler (37, Linke) ist erleichtert, dass das Angebot für Kinder und Jugendliche erhalten bleibt.  © Kristin Schmidt

Honorarkräfte sollen das Lehrerteam unterstützen, damit weiterhin Veranstaltungen, vor allem für Kinder und Jugendliche, angeboten werden können.

Weil ein Jahr lang keine personelle Lösung gefunden wurde, stand der Weiterbetrieb kurz vor dem Aus.

"Beim Kennenlerntermin konnten zwei weitere Honorarkräfte zur Unterstützung und Aufrechterhaltung des Angebots gewonnen werden", verkündet Sozialbürgermeisterin Dagmar Ruscheinsky (63, parteilos) die frohe Botschaft. Damit kann das Schulplanetarium an drei Tagen in der Woche (Montag, Dienstag, Donnerstag) öffnen.

Fuß vom Gas! Hier stehen vom 26. bis 30. September Blitzer in und um Chemnitz
Chemnitz Blitzer Fuß vom Gas! Hier stehen vom 26. bis 30. September Blitzer in und um Chemnitz

Finanziert wird der Erhalt über ein Ganztagsangebot der Stadt. Bisher kümmerte sich einzig ein Physiklehrer neben seinem Lehrer-Job um die Anlage. Damit kam er zuletzt an seine Grenzen.

Physiklehrer Thomas Weisbach bekommt im Planetarium bald Unterstützung.
Physiklehrer Thomas Weisbach bekommt im Planetarium bald Unterstützung.  © Kristin Schmidt

Sabine Brünler (37), bildungspolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke/Die Partei, hatte sich immer wieder über die Situation informiert: "Endlich gibt es eine zukunftsfähige Lösung für das Chemnitzer Planetarium. Damit kann die hohe Nachfrage nach Besuchsterminen durch Schulen und Kitas wieder bedient werden."

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: