Der neue Stadtrat in Chemnitz: Mehr AfD, viel Wagenknecht

Chemnitz - Bis in die Nacht wurden die Stimmen gezählt. Doch bereits vorher zeichnete sich ab, wie sich der neue Stadtrat in Chemnitz zusammensetzen wird: mehr AfD, reichlich Wagenknecht und weniger Grün.

Die Wahllokale waren am Sonntag in Chemnitz gut gefüllt.
Die Wahllokale waren am Sonntag in Chemnitz gut gefüllt.  © Kristin Schmidt

Am gestrigen Sonntag wurde neben dem Europaparlament auch der neue Stadtrat für Chemnitz gewählt. Er soll in den nächsten fünf Jahren wichtige Entscheidungen über Chemnitz treffen.

Bis tief in die Nacht wurden die Stimmen ausgezählt. Der Grund für das lange Prozedere: Zunächst wurden die Europawahl-Stimmen ausgezählt. Gegen 2 Uhr gab Stadtwahlleiter Ralph Burghart das vorläufige Wahlergebnis der Stadtratswahlen bekannt.

Ergebnis: Die AfD legt im Vergleich zu 2019 deutlich zu. Damals erreichte die vom Verfassungsschutz beobachtete Partei knapp 18 Prozent. In diesem Jahr waren es 24,26 Prozent.

Noch vor der Sommerpause: Chemnitzer Stadtrat diskutiert über Personal-Not
Chemnitz Politik Noch vor der Sommerpause: Chemnitzer Stadtrat diskutiert über Personal-Not

Auch die CDU legte im Vergleich zu 2019 (knapp 20 Prozent) etwas zu - nun stehen die Christdemokraten bei 21,32 Prozent. Ebenso gewinnt die SPD minimal dazu. Sie landet jetzt bei 12,36 Prozent.

Alle anderen Parteien büßen Wählerstimmen ein. So kommt die Linke nur auf 7,6 Prozent (2019: 16,73 Prozent), die Grünen auf 7,27 Prozent (2019: 11,51 Prozent) und die FDP auf 3,59 Prozent (2019: 7,39 Prozent).

Der Stadtrat wird nach der Wahl neu zusammengewürfelt.
Der Stadtrat wird nach der Wahl neu zusammengewürfelt.  © Sven Gleisberg
Von 8 bis 18 Uhr waren die Wahllokale geöffnet.
Von 8 bis 18 Uhr waren die Wahllokale geöffnet.  © Kristin Schmidt
Das Wahlergebnis gegen 2 Uhr am heutigen Montag.
Das Wahlergebnis gegen 2 Uhr am heutigen Montag.  © Screenshot/wahlen.regioit.de

Wagenknecht-Partei kommt aus dem Stand auf 15 Prozent

Zieht in den Chemnitzer Stadtrat: Nico Rudolph (34, BSW)
Zieht in den Chemnitzer Stadtrat: Nico Rudolph (34, BSW)  © Maik Börner

Neu dabei ist das Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW). Die Partei kommt aus dem Stand auf 15,04 Prozent!

Damit rutscht der Chemnitzer Stadtrat deutlich nach rechts: Die AfD bekommt voraussichtlich die meisten Sitze 15, die CDU 13, BSW 8, SPD 7, die Linke 5, Grüne 4, FDP und Die PARTEI 2 und Pro Chemnitz und Freie Sachsen 3.

Zum Vergleich: Im alten Stadtrat hatte die CDU die meisten Sitze (13), die Linken sogar 10.

Nach Stadtratswahl in Chemnitz: Keine Freude bei CDU, Erleichterung bei SPD
Chemnitz Politik Nach Stadtratswahl in Chemnitz: Keine Freude bei CDU, Erleichterung bei SPD

Nur 59 der 60 Sitze des Stadtrates wurden vergeben, da dem BSW im Wahlkreis 5 zwei Sitze zustanden, allerdings nur ein Bewerber kandidierte.

Erstmeldung: 10. Juni, 6.21 Uhr, zuletzt aktualisiert: 6.51 Uhr

Titelfoto: Sven Gleisberg, Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz Politik: