Wie frisch produziert: Diese MZ auf Schloss Augustusburg ist noch originalverpackt!

Augustusburg - Ein neues Ausstellungsstück auf Schloss Augustusburg lässt die Herzen von Oldtimer-Fans im Zweitakt schlagen.

Die Motorrad-Teile befinden sich in einem Holzgestell.
Die Motorrad-Teile befinden sich in einem Holzgestell.  © Kristin Schmidt

Das Motorradmuseum hat neben seinen vielen historischen Liebhaberstücken jetzt eine originalverpackte MZ ETZ 250 im Bestand.

Das Fahrzeug steht in einem Holzgestell, in dem die Motorräder früher üblicherweise exportiert wurden.

"Genau genommen bedeutet das, dass die MZ ETZ 250 nach Verlassen des Produktionsbandes Mitte der Achtzigerjahre noch nie montiert und somit nie gefahren wurde - das hat Seltenheitswert", sagt Schloss-Chefin Patrizia Meyn (48).

Das VEB Motorradwerk produzierte zwischen 1981 und 1989 rund 240 000 Motorräder vom "Einheitstyp Zschopau" (ETZ).

Das silbergraue Modell, was nun im Museum zu sehen ist, wurde vor der Wende im Westen vertrieben.

Über verschiedene Privatkäufer landete die historische Maschine zuletzt bei einem Händler aus Rostock.

Besucher können die originalverpackte MZ ETZ 250 ab sofort im Motorradmuseum sehen

So sieht die MZ ETZ 250 zusammengebaut aus.
So sieht die MZ ETZ 250 zusammengebaut aus.  © Kristin Schmidt

"Auf Schloss Augustusburg kam die MZ über Umwege. Der Händler bot das Motorrad zunächst den Fahrzeugmuseen in Suhl und Chemnitz an. Dort fand man dafür keine Verwendung", erklärt der stellvertretende Motorradmuseumsleiter Tonio Schulze (58).

"Wir haben uns sehr darüber gefreut. Die MZ ist noch in einem sehr guten Zustand, hat kaum Roststellen."

Mitarbeiter mussten das Motorrad in den vergangenen Monaten vorsichtig reinigen: "Als wir es bekommen haben, war es total verstaubt und voller Spinnweben", sagt Schulze.

Eine Plexiglas-Haube schützt die Maschine jetzt vor Schmutz. Besucher können die originalverpackte MZ ETZ 250 ab sofort im Motorradmuseum sehen.

Die historische Maschine ist für das Museum ein echter Glücksgriff.
Die historische Maschine ist für das Museum ein echter Glücksgriff.  © Kristin Schmidt
In den Achtzigerjahren wurden im VEB Motorradwerk rund 240.000 Exemplare vom "Einheitstyp Zschopau (ETZ)" hergestellt.
In den Achtzigerjahren wurden im VEB Motorradwerk rund 240.000 Exemplare vom "Einheitstyp Zschopau (ETZ)" hergestellt.  © imago/Harald Lange
Vize-Museums-Chef Tonio Schulze (58) zeigt auf die originalverpackte MZ ETZ 250.
Vize-Museums-Chef Tonio Schulze (58) zeigt auf die originalverpackte MZ ETZ 250.  © Kristin Schmidt

Der Eintritt kostet fünf Erwachsene sechs und ermäßigt fünf Euro.

Titelfoto: Kristin Schmidt/imago/Harald Lange

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0