Nach schwerem Mofa-Crash in Chemnitz: Wer fuhr den Unfall-Audi?

Chemnitz - Am Montagabend wurde in Chemnitz ein Mofa-Fahrer bei einem Auffahrunfall schwer verletzt.

Nach dem Auffahrunfall musste der Mofa-Fahrer (58) ins Krankenhaus gebracht werden.
Nach dem Auffahrunfall musste der Mofa-Fahrer (58) ins Krankenhaus gebracht werden.  © Erik Frank Hoffmann

Der 58-jährige Mofa-Fahrer war gegen 19.40 Uhr auf der Frankenberger Straße (B169) stadteinwärts unterwegs, als ihm etwa 100 Meter vor dem Abzweig Lichtenwalder Höhe ein Audi auffuhr.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, gerieten beide Fahrzeuge anschließend von der Fahrbahn ab und kamen im angrenzenden Graben zum Stehen.

Der 58-Jährige erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen und musste ins Krankenhaus gebracht werden. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 5500 Euro.

Kreuzungs-Crash in Chemnitz: Zwei Verletzte
Chemnitz Unfall Kreuzungs-Crash in Chemnitz: Zwei Verletzte

Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde bei der 37-Jährigen ein Drogenvortest durchgeführt, der positiv auf Amphetamine und Cannabis reagierte. Der Polin wurde daraufhin Blut abgenommen und ihr wurde der Führerschein entzogen. Aktuell ist noch unklar, wer den Audi zur Unfallzeit gefahren hat. Beide Insassen des Autos, ein 25-jähriger Mann sowie eine 37-jährige Frau, kommen als Fahrer infrage.

Um im Rahmen der Ermittlungen die Frage nach dem tatsächlichen Fahrer des Audis zu klären, sucht die Polizei aktuell nach Zeugen, die Angaben zum Geschehen oder zum Fahrzeugführer des Audi machen können.

Der Verkehrsunfalldienst nimmt alle Hinweise unter der folgenden Telefonnummer entgegen: 0371 8740-0.

Titelfoto: Erik Frank Hoffmann

Mehr zum Thema Chemnitz Unfall: