Ab 15. Februar: Kitas und Grundschulen in Sachsen wieder offen!

Dresden - Gute Nachrichten für die Kleinen: Am Montag dürfen Kitas und Grundschulen in Sachsen wieder öffnen. Auch an anderer Stelle werden Erleichterungen eingeführt.

Ab 15. Februar dürfen Sachsens Kinder wieder in Kitas und Schulen.
Ab 15. Februar dürfen Sachsens Kinder wieder in Kitas und Schulen.  © Sebastian Kahnert/dpa

"Ab Montag, den 15.2., dürfen Kindertagesstätten und Grundschulen wieder großflächig öffnen", kündigte Kultusminister Christian Piwarz (45, CDU) am Dienstag in Dresden an. "Hintergrund ist die erfreuliche Entwicklung bei den Corona-Werten."

Allerdings gebe es noch keinen uneingeschränkten Regelbetrieb. Vielmehr müssten ab Montag feste Gruppen und feste Klassen zusammenkommen.

Bei den Grundschulen gebe es im Übrigen keine Präsenzpflicht, wohl aber eine Schulpflicht. Eltern, die ihre grundschulpflichtigen Kinder noch nicht in die Schulen geben wollen, müssten das nicht tun. Aber die Schüler müssten am Homeschooling teilnehmen.

Lehrer sowie Erzieher sollen die Möglichkeit zu Tests VOR dem 15. Februar. bekommen, ergänzte Schulminister Piwarz. Schüler müssen sich nicht testen lassen!

Die Abschlussklassen bleiben weiter im Präsenzunterricht. Ab wann die dazwischen liegenden Klassen ab Klasse 5 wieder in die Schulen dürfen, soll am 1. oder am 8. März entschieden werden, so Piwarz.

Allerdings: Sollten sich die Corona-Zahlen wieder nach oben entwickeln, könnte es lokal, regional oder sachsenweit wieder Schließungen von Kitas und Grundschulen geben. Am Dienstag lag der Inzidenzwert unter der "magischen" Grenze von 100 bei rund 91.

Einführung des Abholservice "Click & Collect"

Christian Piwarz (45, CDU), Kultusminister von Sachsen.
Christian Piwarz (45, CDU), Kultusminister von Sachsen.  © Sebastian Kahnert/dpa

Verkehrsminister Martin Dulig (46, SPD) bat die Verkehrsunternehmen im Freistaat, für die Tageszeiten von Schulbeginn und Schulschließung den Ferienfahrplan gegen einen Normalfahrplan auszutauschen. Gerade, wenn sich Berufsverkehr und Schülerverkehr kreuzen. Der Freistaat werde sich an den Aufwendungen beteiligen.

Darüber hinaus informierte Dulig über die Einführung des Abholservice "Click & Collect" ab Montag. Damit können Kunden bei ihren Einzelhändlern Ware telefonisch bestellen, um sie später vor Ort abzuholen.

Der Minister bat um Verständnis, dass Sachsen das System erst jetzt einführt.

Hintergrund: Nahezu alle anderen Bundesländer ermöglichen bereits "Click & Collect". Sachsen aber habe noch kürzlich die bundesweite Corona-Liste angeführt.

Dulig bat zudem, möglichst kontaktloses Zahlen zu ermöglichen.

Sachsens Wirtschaftsminister, Martin Dulig (46, SPD).
Sachsens Wirtschaftsminister, Martin Dulig (46, SPD).  © Robert Michael/dpa

Update, 9. Februar, 16.45 Uhr: Liga der Wohlfahrtsverbände begrüßt die Öffnung der Kitas

"Es bleiben immer die gleichen Kinder zusammen, sie werden vom gleichen Personal betreut und kommen nicht in Kontakt mit Personen aus anderen Gruppen derselben Einrichtung", erklärte Liga-Chef Michael Richter.

Damit sei es möglich, im Fall einer Infektion nicht die gesamte Einrichtung schließen zu müssen. Das bedeute aber auch, dass Fachkräfte innerhalb der Einrichtung nicht einfach wechseln könnten, wenn Personal ausfällt.

Titelfoto: Sebastian Kahnert/dpa (2)

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0