Busbahnhof war gestern: Dresden bekommt ein begrüntes Terminal auf zehn Geschossen

Dresden - Für 80 Millionen Euro entsteht ab Sommer 2022 zwischen Hauptbahnhof und Simmel-Einkaufszentrum das neue Fernbus-Terminal von Dresden. Weil das nur das Erdgeschoss eines insgesamt zehn Etagen hohen Hochhauses braucht, bleibt Raum für spektakuläre Lösungen.

So soll der neue Fernbusterminal zwischen Hauptbahnhof und Simmel-Einkaufszentrum ab 2025 aussehen.
So soll der neue Fernbusterminal zwischen Hauptbahnhof und Simmel-Einkaufszentrum ab 2025 aussehen.  © S&G Development

Ticketschalter und Wartebereich, dazu Shop und Snack-Angebote samt Platz für zehn Bussteige: Das Fernbus-Terminal wäre schnell fertig. Stadt und Investor planen jedoch gleich mehrere Nummern größer.

Ein Fahrradparkhaus mit 800 größtenteils kostenlosen Abstellmöglichkeiten wird entstehen. Auf bis zu zehn Geschossen sind zudem 20.000 Quadratmeter Büroflächen geplant. 1500 Menschen sollen ab 2025 im Neubau arbeiten.

Der soll von außen ein echter Höhepunkt werden. Hochhaus und Dach werden komplett begrünt. An Rankhilfen klettern Pflanzen vom Boden bis nach oben. Hinzu kommen Fotovoltaikanlagen und Freiflächen für die entstehenden Arbeitswelten.

Dresden: Teenager an Dresdner Haltestelle überfallen und ausgeraubt
Dresden Crime Teenager an Dresdner Haltestelle überfallen und ausgeraubt

Um das Gebäude herum soll sich ein erhöhter, begehbarer Stadtraum entwickeln. Die Vision der S&G Development GmbH: Wie die High Line in New York könnte ein grüner Ruheraum Blicke auf das - dann hoffentlich auch in diesem Bereich - quirlige Stadtleben ermöglichen.

Aktuell müssen die Fernbusse noch an der Bayrischen Straße halten. Vor allem vor Corona war die Situation teils konfus und gefährlich.
Aktuell müssen die Fernbusse noch an der Bayrischen Straße halten. Vor allem vor Corona war die Situation teils konfus und gefährlich.  © Steffen Füssel

Der Weg dahin steht: Zwischen Stadt und Investor wurden jetzt die Grundstücksverträge besiegelt.

Titelfoto: Montage: Steffen Füssel, S&G Development

Mehr zum Thema Dresden: