Ermittler finden Drogen, 28.000 Euro und mehr: Zwei Deutsche festgenommen

Dresden - Die Staatsanwaltschaft Dresden und das Landeskriminalamt Sachsen ermitteln derzeit gegen sieben Tatverdächtige wegen des Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln.

Ein Angeklagter wurde bereits am 3. Februar im Landgericht Dresden wegen Drogenhandels zu einer Freiheitsstrafe verurteilt. Zwei Deutsche sitzen in U-Haft. (Symbolbild)
Ein Angeklagter wurde bereits am 3. Februar im Landgericht Dresden wegen Drogenhandels zu einer Freiheitsstrafe verurteilt. Zwei Deutsche sitzen in U-Haft. (Symbolbild)  © Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa

Bei den Beschuldigten handelt es sich um vier Deutsche im Alter von 28, 33, 36 und 37, einen 31 Jahre alten Iraker, einen 31-jährigen Rumänen sowie einen 33 Jahre alten Serben, heißt es in einer Mitteilung.

Der Tatverdacht ergab sich aus einem zurückliegenden Verfahren, bei dem im Mai 2022 zwei Kilogramm Crystal Meth in Dresden-Weißig aufgefunden und beschlagnahmt worden waren.

Der dort Angeklagte wurde am vergangenen Freitag, dem 3. Februar, im Landgericht Dresden zu sechs Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Dresden: Zeugen gesucht: E-Scooter-Fahrer schlägt 66-Jährigen zusammen
Dresden Crime Zeugen gesucht: E-Scooter-Fahrer schlägt 66-Jährigen zusammen

Am gestrigen Mittwoch wurden durch das Landeskriminalamt Sachsen insgesamt neun Wohn- und Aufenthaltsorte im Stadtgebiet Dresden durchsucht. Dabei konnten Ermittler 78 Gramm Crystal, 670 Gramm Cannabis, Bargeld in Höhe von 28.000 Euro sowie diverse Datenträger sicherstellen.

Drei deutsche Tatverdächtige (33, 36 und 37) wurden vorläufig festgenommen. Der 33-Jährige wurde vorerst wieder freigelassen, da die Voraussetzungen für die Beantragung eines Haftbefehls nicht vorlagen. Gegen die anderen beiden Deutschen wurde Haftbefehl beantragt. Sie befinden sich nun in U-Haft.

Die Ermittlungen dauern an.

Titelfoto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Dresden Crime: