Mann stürzt nach versuchtem Überfall in Dresden vom Dach und stirbt

Dresden - In der Nacht von Samstag auf Sonntag verunglückte ein Mann (29), nachdem er auf der Leisniger Straße von einem Dach gestürzt war. Zuvor soll er zwei Personen räuberisch erpresst haben.

Von diesem Dach stürzte der Libyer (†29) in den Tod.
Von diesem Dach stürzte der Libyer (†29) in den Tod.  © Norbert Neumann

Wie die Polizei mitteilte, hat ein 29-jähriger Libyer gemeinsam mit zwei deutschen Frauen (18 und 19) und einem deutschen Mann (40) kurz nach Mitternacht am Leisniger Platz einen 40-Jährigen und dessen Begleiterin (28) bedroht.

Dabei soll die Gruppe Geld gefordert und den Mann anschließend mit einem Messer, Pfefferspray und einem Elektroschocker angegriffen haben.

Der 40-Jährige wurde durch den Überfall verletzt, schaffte es jedoch, gemeinsam mit seiner Begleitung zu flüchten und die Polizei zu alarmieren, die sich sofort auf die Suche nach den Tätern machte.

Dresden: Sieben Tipps zum Sonntag: Das könnt Ihr heute erleben!
Dresden Kultur & Leute Sieben Tipps zum Sonntag: Das könnt Ihr heute erleben!

Gegen 0.50 Uhr, kurz nach dem Vorfall, konnten die vier Verdächtigen schließlich in einem Wohnhaus an der Leisniger Straße ausfindig gemacht werden.

Verdächtiger stirbt kurz nach Sturz im Krankenhaus

Die Kripo ermittelt jetzt zum Hergang des Unglücks.
Die Kripo ermittelt jetzt zum Hergang des Unglücks.  © Norbert Neumann

Dabei sollen sich der 29-Jähriger und die 19-Jährige auf dem Dach des Hauses befunden haben.

Zwar wurden sie von den Beamten vermehrt auf die Gefahrensituation hingewiesen und aufgefordert, das Dach entweder zu verlassen oder ruhig darauf zu verharren. Der Mann hörte jedoch nicht darauf.

Als er sich kurz darauf bewegte, stürzte er ab – etwa zwölf Meter in die Tiefe. Wenig später verstarb er in einem Dresdner Krankenhaus.

Dresden: Coronavirus in Dresden: Inzidenz steigt auf über 210
Dresden Lokal Coronavirus in Dresden: Inzidenz steigt auf über 210

Die 19-Jährige blieb unverletzt.

Die Polizeidirektion Dresden hat seither ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet und ermittelt zudem wegen versuchter schwerer räuberischer Erpressung.

Titelfoto: Montage: Norbert Neumann (2)

Mehr zum Thema Dresden Crime: