Neu am Blauen Wunder: Eisstockschießen ganz ohne Eis

Dresden - Auch wenn es noch nicht schneit: Die Wintersaison ist eröffnet - zumindest im Biergarten des Lokals "ElbeGarten" am Blauen Wunder. Am Montag weihten die Wirte Andreas Wünsche (57) und Ralf Opitz (54) zwei neue, je zwölf Meter lange Eisstock-Bahnen ein. Ab 6. November können sie (Mi-Fr 15-22 Uhr, Sa/So 11-22 Uhr) bespielt werden – und das ganz unabhängig vom Wetter.

Wirt Andreas Wünsche (57, v.l.), seine Assistentin Peggy Weinhold (41), Haustechniker Holger Fritz (54) und Küchenchef Tobias Ehle (38) holen schon mal zum Eisstockschießen aus.
Wirt Andreas Wünsche (57, v.l.), seine Assistentin Peggy Weinhold (41), Haustechniker Holger Fritz (54) und Küchenchef Tobias Ehle (38) holen schon mal zum Eisstockschießen aus.  © Ove Landgraf

Weil die Bahnen mit Kunststoff belegt sind, müssen sie nicht vereist werden. Überdacht sind sie außerdem.

"Schon vor über fünf Jahren hatten wir die Idee für die Bahnen. Jetzt – in Coronazeiten – ist eine Open-Air-Gaudi natürlich besonders gefragt", so Wünsche.

Neben der gängigen Spielart kann die Bahn zum "Lattelschießen" aufgerüstet werden – einer Art Kegeln nach Zahlen.

Dresden: Flammen schlugen aus dem Fenster: Wohnungsbrand in Dresden-Leubnitz
Dresden Feuerwehreinsatz Flammen schlugen aus dem Fenster: Wohnungsbrand in Dresden-Leubnitz

Eine Bahn kann ab 79 Euro pro Stunde gemietet werden.

Ab sechs Personen macht das Eisstockschießen so richtig Spaß. Ab 20 Personen sind Gruppenevents mit Glühwein, Kartoffelsuppe, Würstchen und Siegerehrung möglich.

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen: Küchenchef Tobias Ehle (38) bläst die Blätter von den Bahnen.
Erst die Arbeit, dann das Vergnügen: Küchenchef Tobias Ehle (38) bläst die Blätter von den Bahnen.  © Ove Landgraf

Mehr Infos findet Ihr unter eisstockbahn-dresden.de.

Titelfoto: Ove Landgraf

Mehr zum Thema Dresden Veranstaltungen: