Dresdner Hotelchef sucht alte Kassetten, Schallplatten und Boxen

Dresden - Aus Alt mach Neu - das Zauberwort heißt "Upcycling" (Wiederverwerten) für das künftige "mighty Twice Hotel Dresden" (148 Zimmer), das am Jahresende an der Königsbrücker Landstraße eröffnen wird.

Hoteldirektor Holger Biesold (43) stapelt die bereits eingesammelten Musikinstrumente bis zur "Verarbeitung" im Ballsaal "Lindengarten".
Hoteldirektor Holger Biesold (43) stapelt die bereits eingesammelten Musikinstrumente bis zur "Verarbeitung" im Ballsaal "Lindengarten".  © Holm Helis

Für die ungewöhnliche Innenausstattung werden noch jede Menge ausrangierter Instrumente, Schallplatten, Lautsprecherboxen & Co. gesammelt.

"Wir haben das Thema Musik für unser Hotel gewählt - die Ball-Tradition des Lindengartens, aber auch Dresden als Musikstadt sprechen dafür", so Hoteldirektor Holger Biesold (43). Entsprechend wird das Haus ausgestaltet, die Mitarbeiter packen selbst mit an.

Der Plan: Zimmerwände werden mit 12.000 Notenblättern tapeziert. Die Gänge sollen mit Schallplattenhüllen beklebt werden. Aus alten Boxen entsteht der Rezeptionstresen, aus lädierten Klavieren Blumenbänke.

Dresden: Teenager an Dresdner Haltestelle überfallen und ausgeraubt
Dresden Crime Teenager an Dresdner Haltestelle überfallen und ausgeraubt

Mikrofone und Saxofone werden zu Lampen umgebaut. Statt Bildern sollen Gitarren die Zimmerwände schmücken.

"Dafür brauchen wir natürlich viel Material. Allein für eine Wand in der Bar haben wir schon 30.000 Gitarrenplättchen bekommen. 5 000 Schallplatten warten auf ihre Verarbeitung", so Biesold.

Ende des Jahres will das frühere "Quality Hotel Plaza" als "mightyTwice"-Hotel eröffnen.
Ende des Jahres will das frühere "Quality Hotel Plaza" als "mightyTwice"-Hotel eröffnen.  © Holm Helis
Hotelmitarbeiterin Sina Taleiser (21) schaut die bereits abgegebenen Schallplatten durch.
Hotelmitarbeiterin Sina Taleiser (21) schaut die bereits abgegebenen Schallplatten durch.  © Holm Helis
Michael Dietze (40) tapeziert eine Zimmerwand mit alten Notenblättern.
Michael Dietze (40) tapeziert eine Zimmerwand mit alten Notenblättern.  © Holm Helis

Frühstücksgutschein für die Spender

Aber es reicht noch nicht. "Deshalb bitten wir die Dresdner um Mithilfe. Wir suchen noch: Vinylplatten, Kassetten, CDs, Musikinstrumente, Instrumentenkoffer, Mikrofone, Musikboxen, Verstärker und Lautsprecher."

Ab sofort können sie freitags (14 bis 19 Uhr) und samstags (10 bis 14 Uhr) im Hotel abgegeben werden. "Als Dankeschön bekommen die Spender einen Frühstücks-Gutschein."

Titelfoto: Montage: Holm Helis (2)

Mehr zum Thema Dresden: