Dynamo-Fan tödlich verunglückt: Seine Eltern suchen ein ganz bestimmtes Ticket

Dresden - Es gibt nichts Schlimmeres für Eltern, als ihr Kind zu verlieren. Familie Kaminsky aus Hessen muss dieses schwere Schicksal tragen. Am 23. Juli verunglückte ihr Sohn Henning (25) mit dem Motorrad tödlich auf der Autobahn Richtung Bremen. Henning war ein glühender Dynamo-Fan. Sein Herz schlug so leidenschaftlich für die Schwarz-Gelben, dass er sich ein Dynamo-Tattoo auf die linke Brust stechen ließ.

In Hennings Zimmer haben die Eltern ein Bild ihres Sohnes aufgestellt.
In Hennings Zimmer haben die Eltern ein Bild ihres Sohnes aufgestellt.  © privat

Im Gedenken an ihren Sohn wendet sich nun Mutter Mirja mit einem Hilferuf an die Dynamo-Fans.

"Wir suchen das Geister-Ticket mit der Nummer 5695. Der 5. Juni 1995 ist das Geburtsdatum unseres Sohnes. Wir möchten das Ticket rahmen und in seinem Zimmer aufhängen. Wir haben dort alles so gelassen - es bleibt sein Zimmer", sagt Mirja Kaminsky.

"Henning liebte Dynamo wegen der Fankultur. Seit er 18 war, fuhr er zu den Spielen. Und er hat uns zum Fußball gebracht.

2017 nahm er uns das erste Mal zu einem Spiel von Dynamo gegen Nürnberg mit. Für das Pokalspiel gegen Hertha haben wir uns sogar einen Neun-Mann-Bus gemietet, um nach Berlin zu fahren."

Mit seinem Lieblingsschal von Dynamo ging Henning auf seine letzte Reise.

Das Dynamo-Geister-Ticket mit der Geburtstagsnummer in Händen zu halten, wäre Hennings Eltern ein kleiner Trost. Es könnte helfen, die Trauer und den Schmerz zu bewältigen.

Henning (l.) mit Vater Torsten (2.v.r.) und Mutter Mirja (r.) vor der Münchner Allianz-Arena.
Henning (l.) mit Vater Torsten (2.v.r.) und Mutter Mirja (r.) vor der Münchner Allianz-Arena.  © privat
Tickets von Dynamo-Spielen bewahrte sich Henning als Souvenir auf.
Tickets von Dynamo-Spielen bewahrte sich Henning als Souvenir auf.  © privat

Facebook-Aufruf blieb bislang erfolglos

Dynamo-Fan Henning Kaminsky (25) wollte kein Spiel seiner Lieblingsmannschaft verpassen.
Dynamo-Fan Henning Kaminsky (25) wollte kein Spiel seiner Lieblingsmannschaft verpassen.  © privat

"Wir bieten dafür im Tausch ein Geister-Ticket mit der Nummer 22092", hofft Mirja Kaminsky auf Rückmeldung.

Insgesamt über 60.000 Geister-Tickets (je 5 Euro) wurden im Dezember für das Pokalspiel gegen Darmstadt verkauft.

Ein Aufruf über Facebook blieb bisher erfolglos, nun hofft Familie Kaminsky auf die TAG24-Leser.

Wer im Besitz der Nummer 5695 ist, kann sich per E-Mail an Mirja-Kaminsky@web.de wenden.

Titelfoto: privat

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0