Nachbarn verhindern Katastrophe! Feuerwehr Dresden bekämpft Wohnungsbrand

Dresden - Die Nachbarn hörten den Feuermelder und griffen zum Hörer. Mit ihrer Hilfe sowie der anrückenden Feuerwehr konnte bei einem Wohnungsbrand in Dresden-Trachau Schlimmeres verhindert werden.

Ein Löschfahrzeug vor dem Wohngebäude: Einsatzkräfte verschafften sich unter Atemschutz gewaltsam Zutritt zur Wohnung.
Ein Löschfahrzeug vor dem Wohngebäude: Einsatzkräfte verschafften sich unter Atemschutz gewaltsam Zutritt zur Wohnung.  © Bildmontage: Feuerwehr Dresden

Wie die Feuerwehr Dresden am heutigen Donnerstag mitteilte, drang am gestrigen Mittwochmorgen Rauch aus einer Wohnung auf der Wilder-Mann-Straße.

Die Brandbekämpfer eilten gegen 10.39 Uhr zu dem Mehrfamiliengebäude und verschafften sich unter Atemschutz umgehend Zutritt zu den Räumlichkeiten im zweiten Obergeschoss. Hinter der Tür erwartete sie bereits dichter, schwarzer Rauch sowie enorme Hitze.

In den vier Wänden suchten die Feuerwehrleute zunächst nach Personen und Tieren - glücklicherweise ohne Erfolg. Während Kollegen außerhalb des Gebäudes eine Drehleiter (für einen zweiten Fluchtweg) in Stellung brachten, siegten die Kameraden innerhalb der Wohnung gegen die Flammen.

Dresden: Mieterin nimmt Gasgeruch wahr und löst damit Großeinsatz aus
Dresden Feuerwehreinsatz Mieterin nimmt Gasgeruch wahr und löst damit Großeinsatz aus

Im Anschluss sorgten Elektrolüfter für die Beseitigung von giftigen Dämpfen.

Mittels Elektrolüfter wurde giftiger Rauch aus der Wohnung geblasen.
Mittels Elektrolüfter wurde giftiger Rauch aus der Wohnung geblasen.  © Feuerwehr Dresden

Verletzt wurde niemand. Wie es zum Brand kam, ist nun Gegenstand von Polizeiermittlungen. Während des Einsatzes, der bis ungefähr 12.35 Uhr andauerte, war die Wilder-Mann-Straße vollständig gesperrt.

Titelfoto: Bildmontage: Feuerwehr Dresden

Mehr zum Thema Dresden Feuerwehreinsatz: