Dresden swingt im Dixie-Rausch

Dresden - Das 50. Internationale Dixieland Festival erlebte am Samstag einen seiner Höhepunkte: die Dresdner Jazzmeile. Tausende Fans strömten in die Innenstadt, um den Bands zuzujubeln.

Heidi Zimmermann (79) mit ihrem Mann Peter (81) auf der Prager Straße.
Heidi Zimmermann (79) mit ihrem Mann Peter (81) auf der Prager Straße.  © Steffen Füssel

"Ich komme seit den 70er-Jahren zu diesem Festival nach Dresden. Am Donnerstag war ich zur Riverboat-Shuffle. Gestern zu einem Konzert auf dem Flughafen und heute hier" erzählt Ralf-Franz List (78) am Rand der Bühne in der Centrum Galerie.

Der Leipziger schwärmt: "Es ist schön, nach der Corona-Zeit hier mit Menschen den Dixie zu feiern."

Heidi Zimmermann (79) und ihr Mann Peter (81) haben es sich auf mitgebrachten Klappstühlen auf der Prager Straße vor einer Bühne bequem gemacht.

Dresden: Blaues Wunder vier Wochen lang komplett dicht!
Dresden Blaues Wunder vier Wochen lang komplett dicht!

Das Paar aus Döbeln gehört auch zu den Stammgästen. Man sieht das an ihren frechen Strohhüten. "Die tragen wir seit über zehn Jahren immer, wenn wir zum Festival kommen", erzählen sie.

Die Jazzmeile glänzte mit insgesamt sieben Bühnen - von der Prager Straße über den Neumarkt bis zur "Piazza Taschenberg". Vom Vormittag bis zum Abend brachten internationale Bands die Stadt zum Klingen.

Die Galerie war ein Dixie-Tempel. Der Jazz-Trompeter Terrence Ngassa aus Kamerun begeisterte das Publikum.
Die Galerie war ein Dixie-Tempel. Der Jazz-Trompeter Terrence Ngassa aus Kamerun begeisterte das Publikum.  © Steffen Füssel

Tipp: Heute ab 10 Uhr wird auf der Bühne am Hotel Pullman ein Dixieland-Gottesdienst zelebriert. Ab 12 Uhr singt und klingt die Jazzmeile wieder. Die traditionelle Dixieland-Parade zum Ausklang des Festivals startet 16 Uhr am Terrassenufer (unter der Carola-Brücke) und zieht um das Italienische Dörfchen über den Schlossplatz zum Neumarkt.

Titelfoto: Steffen Füssel

Mehr zum Thema Dresden Kultur & Leute: