Dresdens Fitness-Influencerin Patricia Kraft zeigt stolz ihr Babybäuchlein

Dresden - Über 230.000 Follower folgen Patricia Kraft (28) auf Instagram. Dabei begeistert sie vor allem mit sexy Aufnahmen ihres durchtrainierten Körpers. Doch seit kurzem zeichnet sich bei der Fitness-Influencerin ein kleines Bäuchlein ab.

Fitfluencerin Patricia Kraft (28) freut sich auf ihr erstes Kind.
Fitfluencerin Patricia Kraft (28) freut sich auf ihr erstes Kind.  © privat

Kein Corona-Speck! Vielmehr ist die Dresdnerin schwanger - und freut sich riesig auf ihr Wunschkind. "Es ist das schönste Gefühl zuzunehmen, wenn man noch ein kleines Baby in sich trägt", erzählt sie glücklich. Die Sportlerin ist jetzt in der 22. Woche, also im 6. Monat. Anfang Juni ist Geburtstermin.

Trotz Babybäuchlein trainiert Patricia fleißig weiter. "Wenn ich nicht dürfte, würde ich es natürlich lassen. Aber es wäre komisch für meinen Körper. Er soll ja auch fit für die Geburt bleiben", sagt sie. Arzt und Hebamme hätten ihr Okay gegeben.

Ihr Training hat sich dennoch verändert. "Ganz am Anfang war es natürlich: Oh mein Gott, ich will nichts kaputt machen", erzählt sie. "Ich war auch sehr müde die ersten Wochen und schnell außer Atem."

Dresden: Coronavirus in Dresden: Inzidenz in Sachsen sackt ab, aber starke Zweifel an Zahlen
Dresden Lokal Coronavirus in Dresden: Inzidenz in Sachsen sackt ab, aber starke Zweifel an Zahlen

Deshalb lässt sie es ruhiger angehen, macht längere Pausen zwischen den Übungen und ist vorsichtiger. Nur noch drei- statt fünfmal in der Woche absolviert sie ein Krafttraining, trainiert dabei nur mit dem eigenen Körpergewicht.

"Man muss auf seinen Körper hören"

Lange konnte sie es verstecken, nun zeichnet sich aber mehr als deutlich das Bäuchlein ab.
Lange konnte sie es verstecken, nun zeichnet sich aber mehr als deutlich das Bäuchlein ab.  © privat

Zusätzlich mache sie etwas Yoga. "Sportarten, bei denen man stürzen kann oder mit Gegnern wie bei Ballsportarten, sollte man besser lassen", meint sie. Ansonsten rät sie: "Man muss auf seinen Körper hören!"

Und so gibt sie auch bereitwillig nach, wenn der momentan eine Extraportion Essen fordert. "Manchmal liege ich abends im Bett und kriege dann nochmal wirklich Hunger. Dann stehe ich halt wieder auf und esse noch was", meint sie lachend.

Titelfoto: privat

Mehr zum Thema Dresden Kultur & Leute: