Glühwein-, Bratwurst- und Weihnachtsduft: Auf geht's ins erste Striezelmarkt-Wochenende!

Dresden - Es striezelt wieder! Seit drei Tagen hat Deutschlands bekanntester Weihnachtsmarkt im Herzen Dresdens geöffnet. Bereits am Samstag fanden sich zum Einstand auf das erste Adventwochenende Tausende bei Glühwein, Bratwurst und Krapfen auf dem Striezelmarkt zusammen.

Daniel Sokolovskis (46) aus Nürnberg ist schon zum sechsten Mal auf dem Striezelmarkt.
Daniel Sokolovskis (46) aus Nürnberg ist schon zum sechsten Mal auf dem Striezelmarkt.  © Steffen Füssel

Dabei locken die Stände Besucher aus nah und fern. Daniel Sokolovskis (46) kommt eigentlich aus Leisnig (Mittelsachsen), wohnt der Arbeit und Liebe wegen aber seit Jahren in Nürnberg. "Bin schon zum sechsten Mal hier", sagt der Maschinenführer schmunzelnd. "Als Sachse mag4 ich einfach die Tradition. Eine nette Abwechslung zu unserem Christkindlesmarkt." Um das Spektakel nicht zu verpassen, buchte Sokolovskis sein Hotel in Klotzsche bereits vier Monate im Voraus.

Eine längere Anreise mit dem Bus haben auch Doris Melcher (73) und Ursula Pink (77) hinter sich. Die langjährigen Freundinnen aus Waldweiler (bei Trier) sind für drei Nächte in der Stadt. Melcher: "Wir hegen große Bewunderung für die sächsische Handwerkskunst. Und natürlich die Gaumenfreuden."

Die Dresdner Studenten Timo und Johanna (beide 21) sind seit der Eröffnung am Mittwoch Dauerbesucher auf dem Markt. "Wir haben der Atmosphäre wochenlang entgegengefiebert", sagt Timo.

Dresden: Der große Auftritt naht: Debütanten proben für SemperOpernball
Dresden Kultur & Leute Der große Auftritt naht: Debütanten proben für SemperOpernball

Für das Pärchen geht es mehr um den Genuss, weniger um die Beschaffung von Weihnachtsdeko. "Davon haben wir schon genug", ergänzt Freundin Johanna.

Seit 41 Jahren befreundet: Ursula Pink (77. l.) und Doris Melcher (73) aus Trier lächeln durch das Fenster der Weihnachtsbäckerei.
Seit 41 Jahren befreundet: Ursula Pink (77. l.) und Doris Melcher (73) aus Trier lächeln durch das Fenster der Weihnachtsbäckerei.  © Steffen Füssel
Waren auch schon die letzten Tage hier: Johanna (21) und Freund Timo (21) lassen es sich bei Glühwein und Bratwurst gutgehen.
Waren auch schon die letzten Tage hier: Johanna (21) und Freund Timo (21) lassen es sich bei Glühwein und Bratwurst gutgehen.  © Steffen Füssel
Der größte Schwibbogen von Händler Christian (25) ist ein Unikat. Stolzer Preis für die Handarbeit: 2839 Euro.
Der größte Schwibbogen von Händler Christian (25) ist ein Unikat. Stolzer Preis für die Handarbeit: 2839 Euro.  © Steffen Füssel

Hobby und Handwerk finden auf dem Strietzelmarkt zusammen

Hat früh ihre Leidenschaft entdeckt: Cleo (5) aus Bad Sulza (Thüringen) beim Plätzchenstechen.
Hat früh ihre Leidenschaft entdeckt: Cleo (5) aus Bad Sulza (Thüringen) beim Plätzchenstechen.  © Hat früh ihre Leidenschaft entdeckt: Cleo (5) aus Bad Sulza (Thüringen) beim Plätzchenstechen.

Indes herrscht am Stand von Händler Christian (25) von "Echt Erzgebirge" reges Treiben. Er und seine Kollegin bieten erstmalig auf dem Striezelmarkt ihre Ware feil, verkaufen Fensterbilder, Weihnachtspyramiden und Schwibbögen.

"Die meisten unserer Kunden sind zwischen 50 und 60 Jahre alt, aber auch junge Pärchen und sogar Sammler mit Sonderwünschen kommen zu uns", erklärt er.

Nebenan übt sich Cleo (5) aus Bad Sulza (Thüringen) in der behaglichen Weihnachtsbäckerei am Plätzchenstechen (5 Euro).

Dresden: Countdown für den SemperOpernball: Hinter den Kulissen geht's heiß her!
Dresden Kultur & Leute Countdown für den SemperOpernball: Hinter den Kulissen geht's heiß her!

"Unsere Tochter liebt das Backen. Da ist es echt super, dass es für Familien dieses Angebot gibt", sagt Mama Alexandra (34), die sich für den Abstecher extra zwei Tage Urlaub nahm.

Der Dresdner Striezelmarkt lockt jährlich Hunderttausende Besucher in die Elbmetropole.
Der Dresdner Striezelmarkt lockt jährlich Hunderttausende Besucher in die Elbmetropole.  © Eric Münch

Die Bratwurst im Brötchen kostet dieses Jahr um die 4,50 Euro, ähnlich verhält es sich mit dem Glühwein. Den günstigsten Schluck (4 Euro, 0,2 Liter) gibt es an der Hütte von Dynamo Dresden, unweit der Kreuzkirche.

Titelfoto: Bildmontage: Eric Münch, Steffen Füssel (3)

Mehr zum Thema Dresden Kultur & Leute: