Prominente Hilfe für das Dresdener Trauerzentrum "Lacrima"

Dresden - Das Flitzen und Schwitzen hat sich gelohnt: Beim 3. Dresdner "Lacrima" Beneflitz-Lauf (31. März bis 4. April, 140 Teilnehmer) kamen 4800 Euro an freiwillig gezahlten Startgeldern zusammen.

Für die mit 204 Euro höchste "Laufgebühr" bedanken sich Mirjam Köfer (l.) und Robert Dietsche bei Sophie Hofmann mit einem Herz-Pokal.
Für die mit 204 Euro höchste "Laufgebühr" bedanken sich Mirjam Köfer (l.) und Robert Dietsche bei Sophie Hofmann mit einem Herz-Pokal.  © Katrin Koch

Die Spende wurde am Dienstag Schirmherrin Mirjam Köfer (49) für das Kinder- und Jugend-Trauerzentrum "Lacrima" der Johanniter-Unfall-Hilfe übergeben.

"Lacrima kümmert sich darum, mit Kindern und Jugendlichen einen gemeinsamen Weg durch die Trauer zu finden", erklärt Schauspielerin Mirjam Köfer.

"Der Verlust eines geliebten Menschen ist das Furchtbarste, was einer kleinen Seele widerfahren kann, und Heilung ist ein langer Prozess, bei dem keiner allein gelassen werden sollte."

Dresden: Für die Schlössernacht: Discjockey hat sein "Bongomobil" gepimpt
Dresden Kultur & Leute Für die Schlössernacht: Discjockey hat sein "Bongomobil" gepimpt

24 ehrenamtliche Trauerbegleiter betreuen in zwei Dresdner Anlaufstellen (Stephensonstraße, Seidnitzer Straße) derzeit 58 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen vier und 24 Jahren.

Schirmherrin Mirjam Köfer (49) und ihr Freund André Hardt (56) sind selbst je zehn Kilometer für Lacrima gelaufen.
Schirmherrin Mirjam Köfer (49) und ihr Freund André Hardt (56) sind selbst je zehn Kilometer für Lacrima gelaufen.  © Eric Münch

"Unser großer Wunsch wäre ein drittes Zentrum in der Sächsischen Schweiz", so "Lacrima"-Koordinator Robert Dietsche (62).

Titelfoto: Eric Münch, Katrin Koch

Mehr zum Thema Dresden Kultur & Leute: