Schlaganfall! Große Sorge um Wolle Förster: "Ich lallte nur noch"

Dresden - Jetzt kann er wieder lachen, doch eine Hölle liegt hinter ihm: Am Montag erlitt der Dresdner Multi-Unternehmer Wolle Förster (69) in seinem Haus einen Schlaganfall. Es grenzt an ein Wunder, dass er am gestrigen Freitag schon wieder aus dem Klinikum entlassen wurde.

Wolle Förster (69) hat sich wenige Tage nach seinem Schlaganfall schon wieder gut erholt.
Wolle Förster (69) hat sich wenige Tage nach seinem Schlaganfall schon wieder gut erholt.  © privat

Am Montagmorgen schlägt das Schicksal zu, Gehirnfunktionen setzen plötzlich aus.

"Ich verschüttete den Kaffee, konnte die Tasse nicht mehr greifen, das Telefon fiel mir aus der Hand und ich konnte kein Wort sprechen. Lallte nur unverständliches Zeug. Ich wusste sofort - das ist ein Schlaganfall", erzählt Wolle.

Sein in der Nachbarschaft wohnender Zwillingsbruder rief den Notarzt.

Dresden: Auf Dresdner Neumarkt: Yoga-Sitzung fiel ins Wasser
Dresden Kultur & Leute Auf Dresdner Neumarkt: Yoga-Sitzung fiel ins Wasser

Im Friedrichstädter Krankenhaus dann die Diagnose - Herzflimmern hatte den Schlaganfall ausgelöst. Eine Hirnregion wurde nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt, Körperfunktionen setzten aus.

"Es war unbeschreiblich beängstigend, so hilflos zu sein", sagt Wolle. Doch er hatte riesengroßes Glück im Unglück. "Mein Körper regenerierte sich so schnell, dass selbst die Ärzte staunten."

Schon am Dienstag konnte der Gastronom wieder sprechen, den rechten Arm bewegen und mit den Händen zugreifen. "Trotzdem nehme ich das sehr ernst. Ich muss etwas kürzertreten."

Am Freitag wurde Förster aus dem Krankenhaus entlassen. "Am liebsten würde ich ja gleich wieder meine Sushi-Kurse übernehmen - aber ich fahre erst mal auf Schongang."

Titelfoto: privat

Mehr zum Thema Dresden Kultur & Leute: