Airbus kreist über Dresden: Was ist am Flughafen los?

Dresden - Der Blick nach oben verwunderte am heutigen Donnerstagnachmittag den ein oder anderen Dresdner: Immer wieder zog ein Flugzeug seine Runden über der Stadt. Grund zur Sorge besteht allerdings nicht - die Kreiselei war genauso beabsichtigt, wie die Mitteldeutsche Flughafen AG gegenüber TAG24 verriet.

Flug EZY9096U zog seine Runden über Dresden.
Flug EZY9096U zog seine Runden über Dresden.  © Montage: Screenshot/Flightradar24.com, Eric Hofmann

Wieder und wieder zog eine weiß-orangene Maschine ab 14 Uhr ihre Bahnen durch den Himmel über der sächsischen Landeshauptstadt.

Hinter dem ungewöhnlich wirkendem Flugmanöver steckte ein Airbus A319-111 der easyJet-Flotte. Auf Flightradar24 ließ sich deutlich erkennen, wie der Flug mit der Kennung EZY9096U mehrere Runden drehte.

Diese reichten im Süden über die Innenstadt bis nach Gorbitz und Nausslitz, im Norden bis nach Weixdorf. In direkter Nähe des äußeren Stadtviertels befindet sich auch der "Dresden International"-Flughafen.

Dresden: Seit Jahren geschlossen! Wirrwarr um Wiedereröffnung des Rathausturms
Dresden Lokal Seit Jahren geschlossen! Wirrwarr um Wiedereröffnung des Rathausturms

Doch wer vermutete, dass es am Airport zu Problemen kam und die Maschine der britischen Fluggesellschaft deshalb nicht landen konnte, der lag falsch! Uwe Schuhart, Pressesprecher der Mitteldeutsche Flughafen AG, erklärte, dass es sich bei dem Kreisel-Flug um eine Flugübung von easyJet gehandelt habe.

Logisch: Auch Piloten müssen sich nach unzähligen Flugsimulator-Stunden mal in der echten Welt beweisen. Dazu wurden in Dresden 30 Landemanöver - eine sogenannten "Touch an Go"-Übung - vollzogen.

Handyaufnahmen zeigen das kreiselnde Easyjet-Flugzeug über Dresden

Die easyJet-Maschine war auch über der Frauenkirche zu sehen.
Die easyJet-Maschine war auch über der Frauenkirche zu sehen.  © Gunnar Baumann
Kurz vor 16 Uhr hatte die Kreiselei dann ein Ende.
Kurz vor 16 Uhr hatte die Kreiselei dann ein Ende.  © Ove Landgraf

"Dresden International": Flughafen ist beliebtes Übungsziel

Für solcherlei Übungen sei ausgerechnet Dresden ein beliebtes Ziel, erklärte Schuhart. Dass es dabei zu ausschweifenden Kreiseleien käme, sei völlig normal.

Während Flug EZY9096U laut Flughafen-Seite sein Start und sein Ziel in Dresden hatte und zwischenzeitlich sogar nach London flog, klärte der Pressesprecher des Dresdner und Leipziger Flughafens auf: Wahrscheinlicher sei es, dass die britische Maschine von der englischen Hauptstadt nach Sachsen geflogen sei, um hier ihre Übungen zu vollziehen.

Inzwischen hat das Runden-Drehen aber ein Ende gefunden: Kurz vor 16 Uhr landete der Airbus A319 endgültig.

Titelfoto: Montage: Screenshot/Flightradar24.com, Eric Hofmann

Mehr zum Thema Dresden Lokal: