"Quartier Hoym": Baustopp am Neumarkt? Bürgermeister Kühn alarmiert

Dresden - Mit dem "Quartier Hoym" wird die letzte große Baulücke auf dem Dresdner Neumarkt geschlossen. Eigentlich sollte Ende des Jahres alles fertig sein. Doch seit Dezember dreht sich kaum noch ein Kran. Die Investoren bestätigen eine "witterungsbedingte Winterpause". Vertrauliche Rathaus-Dokumente legen einen anderen Verdacht nahe. Nun schaltet sich der Baubürgermeister ein.

So soll das fertige "Quartier Hoym" aussehen. Aktuell wird jedoch kaum gebaut.
So soll das fertige "Quartier Hoym" aussehen. Aktuell wird jedoch kaum gebaut.  © CG-Gruppe

Baustart für das "Quartier Hoym" war im Sommer 2018.

Der damalige Investor "CG Gruppe" wollte 144 Millionen Euro investieren und im Sommer 2021 fertig sein.

Mittlerweile ist die Consus RE nach Umfirmierung und Rechtsformwechsel aus der CG Gruppe entstanden, der einstige Chef Christoph Gröner (52) ist weg.

Dresden: Eichelhäher legen Sachsens teuerste Baustelle lahm
Dresden Eichelhäher legen Sachsens teuerste Baustelle lahm

Etwa seit Dezember ruht die Baustelle nahezu komplett.

Ein Consus-Sprecher führt das auf die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie zurück. Zudem gelte eine branchenübliche witterungsbedingte Winterpause von Dezember bis März.

Danach sollen die Arbeiten fortschreiten, Verzögerungen würden aufgeholt.

Andere Baustellen kennen solche Winterpausen jedoch nicht.

Baubürgermeister Stephan Kühn (41, Grüne) schaltet sich am Neumarkt ein.
Baubürgermeister Stephan Kühn (41, Grüne) schaltet sich am Neumarkt ein.  © Eric Münch
Thomas Löser (48, Grüne).
Thomas Löser (48, Grüne).  © imago images/Sven Ellger
Auch an den Fassaden in Richtung Landhausstraße tut sich nichts.
Auch an den Fassaden in Richtung Landhausstraße tut sich nichts.  © Ove Landgraf
Laut Stadt wurde "die Baustelle offensichtlich eingestellt".
Laut Stadt wurde "die Baustelle offensichtlich eingestellt".  © Ove Landgraf
Das städtische Bauaufsichtsamt hat die Baustelle bereits im Visier.
Das städtische Bauaufsichtsamt hat die Baustelle bereits im Visier.  © Ove Landgraf

Am Bau beteiligte Firmen äußern sich nicht

Seit Wochen ändert sich an der hinter Gerüsten verdeckten Fassade kaum etwas.
Seit Wochen ändert sich an der hinter Gerüsten verdeckten Fassade kaum etwas.  © Ove Landgraf

Zudem nennt ein internes Dokument "Nichtbezahlung von vereinbarten und bestätigten Abschlagsrechnungen in Größenordnung und über Monate hinweg" als Grund. Consus bestreitet dies. Die beteiligten Firmen äußern sich nicht.

Baubürgermeister Stephan Kühn (41, Grüne) wird dennoch aktiv.

"Dem Bauaufsichtsamt ist aufgefallen, dass die Baustelle Q3 am Neumarkt offensichtlich eingestellt worden ist. Der Investor erhält in Kürze einen Brief von mir. Ich frage ihn nach den Gründen für diesen Schritt und wann es mit den Bauarbeiten weitergeht."

Unterstützung kommt aus dem Stadtrat: "Es muss abgeklärt werden, warum nicht gebaut wird. Falls Rechnungen nicht bezahlt würden, wäre der Bauträger entzaubert. Am Bau beteiligte Firmen müssen zeitnah bezahlt werden", sagt Thomas Löser (48, Grüne).

Titelfoto: Montage: Eric Münch / CG-Gruppe

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0