Zwei Frauen an der Mordgrundbrücke in Not: 37-Jährige stürzt 15 Meter den Hang hinab

Dresden - Alarm an der Mordgrundbrücke! Am Dienstagabend gegen 19 Uhr wurden Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zu einem Einsatz an der Bautzner Straße gerufen.

Die Feuerwehr musste zwei Frauen an der Mordgrundbrücke aus einer misslichen Lage befreien.
Die Feuerwehr musste zwei Frauen an der Mordgrundbrücke aus einer misslichen Lage befreien.  © Roland Halkasch

Wie die Feuerwehr Dresden mitteilte, waren im Steinbruch Stechgrund circa sieben Meter unterhalb der oberen Steinbruchkante zwei Frauen (29, 37) in Not geraten.

Etwa eine Stunde später bemerkten Spaziergänger, dass die beiden Damen Hilfe brauchten und riefen die Feuerwehr.

Noch bevor diese eintraf, stürzte die 37-Jährige etwa 15 Meter den Hang hinab und verletzte sich dabei leicht. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Als die Stadtteilfeuerwehr Bühlau eintraf, wurde dann die 29-Jährige zunächst mit einer Feuerwehrleine gesichert und im Anschluss durch die Höhenretter auf sicheren Boden gebracht. Auch die zweite Frau wurde in ein Krankenhaus transportiert.

Im Einsatz, der bis 21 Uhr andauerte, waren insgesamt 54 Kräfte der Berufsfeuerwehr Striesen und Löbtau sowie der Stadtteilfeuerwehr Bühlau.

Eine der beiden Frauen war an der Felswand in Not geraten.
Eine der beiden Frauen war an der Felswand in Not geraten.  © Roland Halkasch
Im Einsatz waren Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei.
Im Einsatz waren Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei.  © Roland Halkasch

Während der Maßnahmen kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Bereich Bautzner Straße und Schillerstraße. Linienbusse der DVB konnten jedoch passieren.

Titelfoto: Roland Halkasch

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0