Lütte platzt der Kragen! Angelika Mann postet emotionales Corona-Statement

Dresden/Berlin - Sie ist eine der beliebtesten Ost-Schauspielerinnen, hat Engagements an vielen Theatern. Nun ist der sonst so fröhlichen und gut gelaunten Angelika Mann (70) verbal der Kragen geplatzt! 

Angelika Mann hat sich zum Coronavirus geäußert.
Angelika Mann hat sich zum Coronavirus geäußert.  © Holm Helis

Dass viele Menschen die Gefahr durch das Coronavirus nicht ernst nehmen, lässt sie fassungslos zurück. Wohl gerade auch, weil die jetzigen Geschehnisse schlimme Erinnerungen in ihr aufkommen lassen.

Während Ärzte, Krankenhauspersonal und Pflegekräfte derzeit um das Leben vieler schwer von Corona betroffenen Patienten kämpfen, geht der Alltag für die meisten anderen normal weiter. 

Einkaufen, Freunde treffen, Geburtstagsfeiern. Die "Lütte" ist deshalb geschockt und hat öffentlich ihrem Ärger auf Facebook Luft gemacht.

"Nochmal - dieses Virus führt bei schwerem Verlauf zu einer Lungenentzündung man ersäuft - laut Pflegepersonal - sozusagen jämmerlich", macht sie die dramatische Situation deutlich. 

Und weiter: "Je mehr Menschen - vor allem ältere Menschen - sich anstecken, desto mehr Intensivbetten und Beatmungsgeräte werden benötigt."

Erinnerungen an ihren geliebten Bruder

Klare und schockierende Worte, die die Schauspielerin da wählt, aber die Hoffnung, dass es nun endlich auch die Letzten begreifen, trieb sie scheinbar dazu an. 

"Andere schwerkranke Menschen werden nicht mehr behandelt werden können. Und was das für das Krankenhauspersonal bedeutet, muss ich hier ja wohl nicht aufführen", führt die Berlinerin ihr Statement fort. 

Und teilt mit allen ihre Gedanken. Denn: Nicht nur das Coronavirus bereitet ihr Sorge. Sie fühlt sich durch die schlimmen Auswirkungen, die Covid-19 haben kann, auch an den Tod ihres geliebten Bruders erinnert.

Verschwurbelte Verschwörungstheoretiker

"Mein Bruder ist im letzten Jahr an einer Lungenfibrose gestorben. Ich war dabei und kann Euch versichern, dass das nicht schön war. Vielleicht kann man mal in sich gehen und daran glauben, dass Virologen vom RKI seriöse Menschen sind und in der Lage, die Gefahr der Stunde zu erkennen.

Verschwurbelte Verschwörungstheoretiker sind das allerletzte was wir jetzt brauchen. Bleibt einfach mal ein paar Tage zu Hause und helft damit, der Sache Herr zu werden."

Ihre Fans teilten und likten ihren Kommentar hundertfach, viele kommentierten auch darunter und gaben Angelika Mann recht. Abschließend schrieb sie noch:

"Den gesunden Menschenverstand scheinen einige Leute total verloren zu haben. Unglücklicherweise auch welche, die ich als Menschen und Kollegen und Künstler eigentlich sehr schätze. Das ist bitter."

Titelfoto: Holm Helis

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0