Speckgürtel oder Innenstadt? Wo ist Dresden 2020 gewachsen?

Dresden - "Ab in die Mitte" und "Mut zur Lücke" heißen Dresdens Parolen beim Wohnungsbau. Diese Stadtentwicklungspolitik trägt Früchte. Und auch wenn Dresden künftig wohl etwas langsamen wächst (TAG24 berichtete): Die Einwohnerzahlen im Stadtzentrum steigen.

Passanten auf der Prager Straße. Im Herzen von Dresden entstehen gegenwärtig hunderte neue Wohnungen.
Passanten auf der Prager Straße. Im Herzen von Dresden entstehen gegenwärtig hunderte neue Wohnungen.  © Thomas Türpe

"Im Zeitraum von 2016 bis 2019 lagen 72 Prozent der neu errichteten Wohnungen im Zentrum oder dem inneren Bereich der Stadt. Im Zeitraum 2010 bis 2015 waren es 62 Prozent und von 2006 bis 2009 lediglich 36 Prozent", berichtet dazu eine Rathaussprecherin.

Neue zentrumsnahe Quartiere verändern das Antlitz der Stadt. Allein im Zeitraum 2016 bis 2019 wurden fast 1000 neue Wohnungen bezugsfertig. Sie verteilten sich im Zentrum auf die Wilsdruffer Vorstadt/Seevorstadt (533 Wohnungen pro Jahr) sowie im inneren Bereich auf die Stadtteile Striesen-Süd (172 Whg./Jahr), Südvorstadt-West (142 Whg./Jahr) und Friedrichstadt (119 Whg./Jahr).

Diese sogenannte "innere Verdichtung" spiegelt sich auch in der Entwicklung der Einwohnerzahlen in den Stadtteilen wider.

Die höchsten Zuwächse von Anfang 2016 bis Ende 2019 hatten die Wilsdruffer Vorstadt/Seevorstadt-West (+19,4 Prozent, +1 557 Einwohner), die Seevorstadt-Ost (+16,7 %, +1 170 EW), Striesen-Süd (+13,4 %, +1 453 EW), Südvorstadt-West (+11,6 %, +1 480 EW) und die Friedrichstadt (+10,9 %, +985 EW).

"Innenentwicklung first": Dresden will Leitbild weiterhin treu bleiben

Bürgermeister Detlef Sittel (53, CDU)
Bürgermeister Detlef Sittel (53, CDU)  © Thomas Türpe

Aufgrund der hohen Bautätigkeit wird die Einwohnerzahl der Innenstadt und angrenzenden Stadtteilen bis 2027 weiter wachsen. Ein regelrechter Zuzug-Boom wird für die Albertstadt (+52 %), Innere Altstadt (+37 %), Pirnaische Vorstadt (+36 %) und Mickten (+26 %) erwartet.

"Innenentwicklung first": Diesem Leitbild will die Stadt treu bleiben. Das Schließen von Baulücken, Reaktivieren von Brachflächen (insbesondere Gewerbebrachen, Rückbauflächen) sowie "Auffüllen" bestehender Quartiere hat weiterhin Priorität.

Die Ausweisung von Bauland für Eigenheim-Siedlungen am Stadtrand auf der grünen Wiese bleibt für das Rathaus weiterhin allerhöchstens 3. Wahl.

Die neueste, nach unten korrigierte Bevölkerungsprognose für die Landeshauptstadt dürfte in diesem Kontext Mieter freuen und Investoren eventuell etwas verschrecken.

In der Dresdner Altstadt drehen sich viele Baukräne. Nahe dem Zwingerforum entsteht ein sechsgeschossiger Gebäudekomplex namens "Annenhöfe".
In der Dresdner Altstadt drehen sich viele Baukräne. Nahe dem Zwingerforum entsteht ein sechsgeschossiger Gebäudekomplex namens "Annenhöfe".  © Eric Münch
"Residenz am Postplatz" heißt ein neues Wohnensemble im Zentrum. Im stilvollen Altbau der ehemaligen Oberpostdirektion und in zwei Neubauten sind moderne Appartements entstanden.
"Residenz am Postplatz" heißt ein neues Wohnensemble im Zentrum. Im stilvollen Altbau der ehemaligen Oberpostdirektion und in zwei Neubauten sind moderne Appartements entstanden.  © Eric Münch

"Laut Prognose wird die Einwohnerzahl Dresdens von rund 561.300 Einwohnern Ende Juni dieses Jahres auf etwa 578.600 Einwohner im Jahr 2035 steigen", wusste der Erste Bürgermeister Detlef Sittel (53, CDU) kürzlich zu berichten. Wohl vor allem in der Mitte...

Titelfoto: Eric Münch

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0