Ford-Hybrid fängt plötzlich Feuer: Fahrer kann sich gerade noch ins Freie retten!

Dresden - Schon wieder brannte ein Auto auf der A4. Während der Fahrt geriet am Dienstag gegen 18.15 Uhr ein Ford Kuga Hybrid zwischen der Anschlussstelle Wilsdruff und dem Dreieck Nossen in Brand.

Die Einsatzkräfte eilten zur Brandstelle und löschten den Ford Kuga Hybrid mit Wasser.
Die Einsatzkräfte eilten zur Brandstelle und löschten den Ford Kuga Hybrid mit Wasser.  © Roland Halkasch

Als die Freiwilligen Feuerwehren Wilsdruff und Klipphausen eintrafen, stand das Hybridfahrzeug in Vollbrand und die Flammen waren bereits auf die Böschung übergegangen.

Der Fahrer hatte sich gerade noch ins Freie gerettet. Mit zwei Strahlrohren löschten die Kameraden die Flammen.

Eine Herausforderung: Bei Bränden von Elektro- oder Hybridfahrzeugen ist der Einsatz von Löschschaum ungünstig. Der Schaum erstickt zwar die Flammen, aber er kühlt nicht wie Wasser die Akkus der Fahrzeuge, die unter Hitze bersten können.

Schlimmer Unfall in Prohlis: Straßenbahn erfasst Frau und verletzt sie schwer
Dresden Unfall Schlimmer Unfall in Prohlis: Straßenbahn erfasst Frau und verletzt sie schwer

"Wir gehen von einem technischen Defekt aus", so Polizeisprecher Uwe Hofmann (38). Die A4 war während der Löscharbeiten in Richtung Chemnitz voll gesperrt. Der Verkehr staute sich auf sechs Kilometern.

Das Hybrid-Auto brannte komplett aus. Verletzt wurde bei dem Vorfall glücklicherweise niemand.
Das Hybrid-Auto brannte komplett aus. Verletzt wurde bei dem Vorfall glücklicherweise niemand.  © Roland Halkasch

Gerade vor acht Tagen hatte ein Autotransporter auf der A4 bei Dresden gebrannt.

Titelfoto: Roland Halkasch

Mehr zum Thema Dresden Unfall: