Schwerer A14-Unfall mit Autotransporter: Lkw-Fahrer stirbt

Nossen (Sachsen) - Heftiger Crash auf der A14! Am Freitagmittag kam es auf der Strecke zwischen Nossen Nord und Nossen Ost zu einem schlimmen Verkehrsunfall. Dabei sind drei Lkw an einem Stauende ineinander gekracht. Ein Lastwagenfahrer verstarb noch an der Unfallstelle.

Drei Lastwagen sind auf der A14 ineinander gekracht.
Drei Lastwagen sind auf der A14 ineinander gekracht.  © Roland Halkasch

Wie die Polizeidirektion Dresden auf TAG24-Nachfrage mitteilen konnte, passierte das Unglück um kurz nach 12 Uhr.

Auf der Strecke zwischen Leipzig und Dresden kollidierten drei Lkw miteinander.

Dabei fuhr ein Scania-Sattelschlepper auf das Stauende auf.

Wie der Polizeisprecher bestätigen konnte, verstarb ein Lastwagenfahrer noch vor Ort. Ein weiterer Lkw-Fahrer wurde schwerverletzt.

Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen 46-jährigen Polen, so die Polizei weiter. Dieser schob den Truck seines Vordermannes (Fahrer 37) auf einen weiteren davor stehenden Brummi (Fahrer 55). Der 37-jährige Pole aus dem Lastwagen in der Mitte musste schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht werden.

Zum Zustand des 55-Jährigen liegen aktuell noch keine Informationen vor. Die Rettungskräfte sind noch vor Ort.

Die Rettungskräfte sind vor Ort

Ein Bild der Zerstörung.
Ein Bild der Zerstörung.  © Roland Halksch

Unter den zahlreichen Rettungskräften sind neben der Polizei, der Feuerwehr und Notärzten auch ein Hubschrauber vom ADAC im Einsatz.

Die Fahrbahn in Richtung Dresden ist derzeit gesperrt und wird es nach Angaben der Polizei auch noch eine Weile bleiben. Die Bergungsarbeiten sind in vollem Gange.

Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang laufen. Zum entstandenen Sachschaden liegen noch keine Informationen vor.

Update, 16. April, 16 Uhr: A14 in Richtung Dresden noch immer voll gesperrt

Wie die Polizeidirektion Dresden auf TAG24-Nachfrage bestätigte, sind die Bergungsarbeiten vor Ort noch immer in vollem Gange.

Die Fahrbahn in Richtung Dresden bleibt entsprechend gesperrt. Es wird weiterhin gebeten, die Unfallstelle zu Umfahren.

Die empfohlene Umleitung in Richtung Dresden soll ab der Anschlussstelle Döbeln-Ost über die B175 führen, sowie an der Anschlussstelle Döbeln-Nord über die B169.

Update, 21.30 Uhr: Autobahn weiterhin mit Einschränkungen

Wie die Polizei mitteilt, gibt es auch am späten Abend noch immer Einschränkungen auf der A14. Zwischen Nossen-Nord und Nossen-Ost ist demnach eine Spur gesperrt. Es kommt weiterhin zu Stau.

Titelfoto: Roland Halksch

Mehr zum Thema Dresden Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0