Hannes (25) aus Erfurt schreibt TV-Geschichte bei "Das Große Backen"

Erfurt - Erstmals in der Geschichte der SAT.1-Show "Das große Backen" sicherte sich ein Kandidat aus Ostdeutschland den Titel. Hannes Güther aus Erfurt hat am Sonntag TV-Geschichte geschrieben.

Hannes Güther (25, Mitte) gewinnt die 9. Staffel von "Das große Backen". Damit wird erstmals ein Kandidat aus Ostdeutschland Bäcker des Jahres. Obendrein war es erst der zweite Erfolg eines männlichen Teilnehmers in der TV-Show.
Hannes Güther (25, Mitte) gewinnt die 9. Staffel von "Das große Backen". Damit wird erstmals ein Kandidat aus Ostdeutschland Bäcker des Jahres. Obendrein war es erst der zweite Erfolg eines männlichen Teilnehmers in der TV-Show.  © SAT.1/Claudius Pflug

Hannes Güther steht im Regen. Goldener Konfetti prasselt auf ihn herab. Der 25-jährige Erfurter strahlt bis über beide Ohren. Dann küsst er den goldenen Cup-Cake, der neben 10.000 Euro und einem eigenen Backbuch zum Lohn des Siegers der 9. Staffel von "Das große Backen" auf SAT.1 zählt.

In der achten Runde am vergangenen Sonntag krönte der BWL-Student aus Thüringen seine herausragenden Leistungen der Vorwochen in Deutschlands wohl leckerster Fernseh-Show. Ganz nebenbei schrieb Hannes TV-Geschichte. Erstmals nämlich in der Geschichte von "Das Große Backen" wurde ein waschechter "Ossi" zum Bäcker des Jahres gekürt.

Wenige Augenblicke zuvor verkündete die Jury das knappste Ergebnis, das es ihm Rahmen dieses Formats je gegeben hatte. Mit gerade einmal 0,5 Punkten Unterschied konnte sich der junge Erfurter Hobby-Bäcker vor Julia Stanco (33) aus Odenthal (Nordrhein-Westfalen) durchsetzen.

Prügelattacke auf Unschuldige vor Erfurter Staatskanzlei: Mehrere Täter mit Geständnissen
Erfurt Prügelattacke auf Unschuldige vor Erfurter Staatskanzlei: Mehrere Täter mit Geständnissen

Es war ein richtig enges Finale, in dem man zwischenzeitlich sogar den Eindruck hatte, dass Konkurrentin Julia die Nase vorn hat.

Doch letztlich konnte sich Hannes am Ende einer langen Back-Reise durchsetzen. Einer Reise, welche den Kandidaten auf der letzten Etappe noch einmal alles, ja wirklich alles, abverlangen sollte.

Eine opulente Weihnachtstorte

Hannes kann die Jury am Ende mit seiner Torte "Oh Tannentraum" überzeugen. Mit einem halben Punkt mehr auf dem Konto kann er sich gegen Konkurrentin Julia Stanco (33) durchsetzen.
Hannes kann die Jury am Ende mit seiner Torte "Oh Tannentraum" überzeugen. Mit einem halben Punkt mehr auf dem Konto kann er sich gegen Konkurrentin Julia Stanco (33) durchsetzen.  © SAT.1/Claudius Pflug

Insbesondere die technische Prüfung, das Anfertigen einer Bûche de Noël libanaise, einem Weihnachtsbaumstamm, der in Frankreich sowie im Libanon sehr beliebt ist, brachte die Kandidaten an ihre Grenzen. Hannes bezeichnete die Aufgabe sogar als die "schwerste, nervenaufreibendste und emotionalste".

Obwohl er die Prüfung mit einem Punkt weniger als Konkurrentin Julia abschließen konnte, landete der Thüringer vor dem großen Finale - auch aufgrund seines Plumpuddings mit dem Namen "The Night before Christmas" in der ersten Aufgabe - mit 36 Punkten auf Platz eins. Zweite wurde Julia, die mit 1,5 Punkten mehr als Ramona Fuchs (27) aus Samerberg (Bayern) das Ticket für das Finale buchen konnte.

Im alles entscheidenden Duell mussten Hannes und Julia einen "Diorama Christmas Cake" backen. In der mittleren Etage sollte ein weihnachtliches Schaubild aus mit Fondant modellierten Figuren, Objekten oder Ornamenten entstehen.

Horror-Trip durch die Nacht: Junge Frau wird von Lieferwagen verfolgt und muss zu Fuß flüchten
Erfurt Crime Horror-Trip durch die Nacht: Junge Frau wird von Lieferwagen verfolgt und muss zu Fuß flüchten

Hannes entschied sich für einen zweiteiligen Weihnachtsbaum. In der Mitte konstruierte er eine Art Schneekugel, die mithilfe eines kleinen Ventilators Glitzerpulver um einen modellierten Schneemann wehen sollte.

Die Speditionskauffrau aus NRW hingegen baute ein Weihnachtsmarkt-Karussell. Zwischen ihren Torten formte sie einen dekorierten Tannenbaum sowie kleine Schwäne.

Spannung pur: Hannes' Glitzer-Effekt geht plötzlich in die Hose

Bei der Abnahme durch Sterne-Patissier Christian Hümbs (40) und die geprüfte Schokoladen-Sommelière Bettina Schliephake-Burchardt (50) hagelte es für Julia ein regelrechtes Lob-Feuerwerk. Eines, das es zuvor sonst immer nur für Hannes gegeben hatte. "Exzellent, makellos, hellauf begeistert", hieß es. Und für Hümbs war die untere Torte sogar die beste, welche die gebürtige Kölnerin je gemacht hatte.

Und Hannes? Der fuhr für seine fast 90 Zentimeter riesige Torte ganz große Geschütze auf! Doch sein geplanter Schneekugel-Effekt ging mehr oder weniger in die Hose. Ein kleiner Ventilator sollte es Glitzer regnen lassen. Allerdings musste man fast schon mit einer Lupe am TV-Gerät stehen, um den Mini-Effekt überhaupt zu bemerken.

Sollte Hannes etwa zu viel Wert auf nebensächlichen Schnick-Schnack gelegt haben? Der eine oder andere Thüringer Backfan dürfte vor der Flimmerkiste bereits die Fingernägel wundgekaut haben.

Doch das hätte man sich getrost sparen können! Plötzlich war es wieder da: das Lob-Feuerwerk für den jungen Erfurter. Und als Moderatorin Enie van de Meiklokjes (47) die Abdeckung langsam nach oben zog und plötzlich Hannes' Konterfei auf dem Backbuch auftauchte, da war es dann ganz offiziell: Hannes Güther gewinnt die 9. Staffel.

Sage und schreibe vier Mal sicherte er sich die rote Schürze, wurde also Bäcker der Woche - dieser Bäcker des Jahres 2021, der nun ganz offiziell auch der bislang jüngste deutsche Gewinner ist. Die Gewinnerin der zweiten Staffel, Jil Waxweiler, die zum damaligen Zeitpunkt 23 war, kommt nämlich aus Luxemburg.

Titelfoto: SAT.1/Claudius Pflug

Mehr zum Thema Erfurt: