Kinderzöpfe gucken aus Kofferraum: Anti-Greta-Thunberg-Schmuck ruft Polizei auf den Plan

Erfurt - In Erfurt ist die Polizei am Sonntagnachmittag wegen eines geschmacklosen Autoschmucks ausgerückt.

Die Zöpfe samt Kapuze jagten zwei Passanten in Erfurt einen Schrecken ein. Sie vermuteten ein echtes Kind im Kofferraum.
Die Zöpfe samt Kapuze jagten zwei Passanten in Erfurt einen Schrecken ein. Sie vermuteten ein echtes Kind im Kofferraum.  © Landespolizeiinspektion Erfurt

Passanten hatten die Beamten über ein verdächtiges Auto im Erfurter Plattenbauviertel am Moskauer Platz informiert.

Aus dem Spalt der Kofferraumklappe hingen zwei geflochtene Zöpfe und eine gelbe Kapuze, erklärten die besorgten Anrufer.

Gegenüber der Polizei waren die beiden Zeugen sehr davon überzeugt, dass sich ein Kind in dem Fahrzeug befindet und dringend Hilfe benötigt.

Gericht urteilt: Schüler haben keinen Anspruch auf planmäßigen Unterricht bei Lehrermangel
Erfurt Gericht urteilt: Schüler haben keinen Anspruch auf planmäßigen Unterricht bei Lehrermangel

Als die Beamten vor Ort eintrafen, konnte glücklicherweise schnell Entwarnung gegeben werden. Es stellte sich heraus, dass es sich nicht um echte Kinderhaare, sondern wohl nur um einen laut Polizeiangaben "bösartigen Scherz" handelt.

Neben dem sehr eigenartigen Autoschmuck befand sich auch ein sogenannter "Stoppt Greta"-Aufkleber. Daraus lässt sich schlussfolgern, dass er Besitzer des Fahrzeuges offensichtlich kein allzu großer Befürworter der schwedischen Klimaaktivistin Greta Thunberg (19) ist.

Die heute 19-Jährige war mit einer Zopffrisur und einer gelben Kapuzenregenjacke bekannt geworden.

Wegen eines solchen Schmucks musste die Polizei schon in anderen Orten ausrücken.

Titelfoto: Landespolizeiinspektion Erfurt

Mehr zum Thema Erfurt: