Wohnungsbrand in Bornheim: Bewohner bei Löschversuch mit Gießkanne schwer verletzt

Frankfurt am Main - Beim Feuer in einem Mehrfamilienhaus im Frankfurter Stadtteil Bornheim wurde in der Nacht zum heutigen Freitag ein 63 Jahre alter Mann bei seinen Löschversuchen mit einer Gießkanne schwer verletzt.

Die ersten Trupps der Feuerwehr retten den Bewohner aus der brennenden Wohnung im ersten Obergeschoss.
Die ersten Trupps der Feuerwehr retten den Bewohner aus der brennenden Wohnung im ersten Obergeschoss.  © 5VISION.NEWS

Wie ein Sprecher der Feuerwehr am Freitagmorgen sagte, hatten gegen Mitternacht mehrere Anrufer den Brand in der Throner Straße gemeldet.

Bei der Ankunft der Einsatzkräfte drang bereits dichter Qualm aus einer Wohnung im ersten Obergeschoss des fünfstöckigen Wohnhauses.

Nachbarn berichteten laut dem Feuerwehr-Sprecher, dass sich der Mieter noch in der Wohnung befinde und dort versuche, das Feuer mit einer Gießkanne zu löschen.

Frankfurt: Feuer in Oberursel: Einfamilienhaus nach Dachstuhlbrand teilweise eingestürzt
Frankfurt Feuerwehreinsatz Feuer in Oberursel: Einfamilienhaus nach Dachstuhlbrand teilweise eingestürzt

Daraufhin drangen die ersten Trupps in das Gebäude ein und retteten den Mann, der sich bei seinen erfolglosen Löschversuchen schwere Verletzungen zugezogen hatte und in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Vier weitere Bewohner mussten außerdem aus dem Haus gebracht werden. Zwei von ihnen kamen in eine Klinik.

Die Feuerwehr versuchte nun zu verhindern, dass das Feuer auf das zweite Obergeschoss übergriff. Das gelang und laut dem Sprecher konnten die rund 70 Einsatzkräfte das Feuer zügig löschen. Der entstandene Sachschaden wird auf 150.000 Euro geschätzt.

Laut einem Sprecher der Polizei soll eine brennende Zigarette nach dem Genuss von reichlich Alkohol den Brand verursacht haben.

Titelfoto: 5VISION.NEWS

Mehr zum Thema Frankfurt Feuerwehreinsatz: