Kickender Unternehmer: Dieser Eintracht-Star macht jetzt in Hafermilch

Frankfurt am Main - "Milch macht müde Männer munter!" Daran hat sich Eintracht-Frankfurt-Keeper Kevin Trapp (30) wohl ein Beispiel genommen. Doch da der Ernährungstrend immer mehr in Richtung vegetarisch und vegan geht, handelt es sich bei seinem Produkt natürlich nicht um "schnöden" Kuheutersaft.

Fotomontage: Eintracht Frankfurts Torwart Kevin Trapp (30) ist Mitgründer des Hafermilch-Produzenten "Moelkcompany".
Fotomontage: Eintracht Frankfurts Torwart Kevin Trapp (30) ist Mitgründer des Hafermilch-Produzenten "Moelkcompany".  © Montage: DPA/Friso Gentsch, Instagram/moelkcompany

Schon seit einiger Zeit bewirbt der Schlussmann der Deutschen Nationalmannschaft auf seinem Instagram-Kanal ein Hafermilch-Produkt namens "Oat Mølk", welches am Montag frisch in den Handel kam.

Doch dahinter steckt nicht etwa nur ein stinknormaler Werbe-Deal, Trapp ist tatsächlich unter die Unternehmer gegangen und ist ganz offiziell Mitbegründer der "Moelkcompany", wie seinem Instagram-Profil ebenfalls zu entnehmen ist.

Ob hinter der Idee, die mittlerweile gefühlt Tausendste Variante einer Hafermilch auf den Markt zu werfen, akute Geldnot steckt, ist beim aktuellen Eintracht-Torhüter, der zuvor beim französischen Nobel-Klub Paris St. Germain unter Vertrag war, wohl eher nicht anzunehmen.

Frankfurt: Paraglider an der Ronneburg abgestürzt und schwer verletzt
Frankfurt am Main Paraglider an der Ronneburg abgestürzt und schwer verletzt

Viel eher scheint Trapp über den fußballerischen Tellerrand hinausschauen zu wollen und sich ein zweites Standbein abseits des Platzes aufbauen zu wollen. Kein schlechter Schachzug vom kickenden Bundesliga-Sunnyboy im Dress der SGE, zumal so eine Karriere als aktiver Fußballer in den meisten Fällen in den Mittdreißigern ihr Ende findet.

Seine komplett vegane Milch aus "bestem Hafer", wie in der Werbung für die "Oat Mølk" geschrieben wird, scheint auch Trapps Mannschaftskameraden überzeugt zu haben. Zumindest posierte der Frankfurter Neuzugang Amin Younes (27) bereits mit dem fliederfarbenen Karton und fügte an, dass es sich um eine "leckere Milch" handele.

Abschließend wünschte Younes seinem Teamkameraden natürlich "einen guten Start" für das ambitionierte Projekt. Einen Teilerfolg durfte der neue Trappsche Milch-Ersatz gleich vom Start weg feiern.

Immerhin wurde die Hafermilch umgehend in das Sortiment der Supermarkt-Kette Rewe aufgenommen. Na wenn das nicht nach einem Hafermilch-Cappuccino zur Feier des Tages schreit!

Titelfoto: Montage: DPA/Friso Gentsch, Instagram/moelkcompany

Mehr zum Thema Frankfurt am Main: