300.000-Euro-Ferrari kracht in die Leitplanke: Vater (62) und Sohn (10) landen im Krankenhaus

Offenbach/Dreieich - Bei einem offenbar selbst verschuldeten Unfall mit einem rund 300.000 Euro teuren Ferrari 812 Superfast wurden am Sonntagmittag auf der Autobahn 661 bei Offenbach ein 62-jähriger Mann und sein Sohn (10) verletzt.

Der 62-Jährige hatte die Kontrolle über den 800-PS-Ferrari verloren und war in die Mittelleitplanke und anschließend in die Seitenleitplanke gekracht.
Der 62-Jährige hatte die Kontrolle über den 800-PS-Ferrari verloren und war in die Mittelleitplanke und anschließend in die Seitenleitplanke gekracht.  © 5vision.media

Der 62-Jährige soll auf der A661 in der Höhe von Dreieich aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über den 800-PS-Sportwagen verloren haben.

Der Ferrari sei dann zunächst gegen die Mittelleitplanke gekracht, habe dabei ein Rad verloren und sei anschließend in der Seitenleitplanke eingeschlagen.

Bei dem Unfall wurden der Fahrer und sein Sohn glücklicherweise nur leicht verletzt. Der Rettungsdienst brachte sie in ein nahe gelegenes Krankenhaus.

Tödlicher Arbeitsunfall: Mann (†23) bei Fällarbeiten von Baum erschlagen
Frankfurt Unfall Tödlicher Arbeitsunfall: Mann (†23) bei Fällarbeiten von Baum erschlagen

Für die Unfallaufnahme war die A661 für rund eine Stunde voll gesperrt.

Am Ferrari entstand Totalschaden. Die Ermittlungen zum genauen Hergang des Unfalls dauern an.

Titelfoto: 5vision.media

Mehr zum Thema Frankfurt Unfall: