Horror-Crash in Nidda: drei schwer Verletzte, 18-Jährige in BMW eingeklemmt

Nidda - Bei einem Frontal-Zusammenstoß im mittelhessischen Nidda sind am Donnerstag drei Personen schwer verletzt worden. Eine junge Frau musste aus ihrem BMW geschnitten werden.

Der Ford (l.) und der BMW (r.) waren in einer Kurve frontal zusammengestoßen. Die 18-jährige Fahrerin des BMW musste daraufhin aus ihrem Wagen geschnitten werden.
Der Ford (l.) und der BMW (r.) waren in einer Kurve frontal zusammengestoßen. Die 18-jährige Fahrerin des BMW musste daraufhin aus ihrem Wagen geschnitten werden.  © Sven-Sebastian Sajak

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, ereignete sich der Unfall am Donnerstagmittag gegen 12.20 Uhr.

Demnach krachten auf der L3138 zwischen Nidda-Harb und Nidda-Ulfa aus noch nicht geklärter Ursache in einer Kurve ein BMW und ein entgegenkommender Ford frontal ineinander.

Bei dem Unfall wurden der 58-jährige Fahrer des Fords sowie seine gleichaltrige Beifahrerin schwer verletzt und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert.

Auto kracht gegen Oberleitungs-Mast: Vier Schwerverletzte in Frankfurt
Frankfurt Unfall Auto kracht gegen Oberleitungs-Mast: Vier Schwerverletzte in Frankfurt

Die 18-jährige BMW-Fahrerin war durch den Crash schwerst verletzt in ihrem Auto eingeklemmt.

Sie musste von den Rettungskräften zunächst aus dem BMW befreit werden. Der angeforderte Rettungs-Hubschrauber flog die junge Frau dann in die Klinik. 

Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Die L3138 war mehrere Stunden komplett gesperrt.

Die Staatsanwaltschaft in Gießen hat inzwischen angeordnet, dass ein Sachverständiger zur Ermittlung der Unfall-Ursache hinzugezogen.

Titelfoto: Sven-Sebastian Sajak

Mehr zum Thema Frankfurt Unfall: