Asylheim-Bewohnerin läuft schreiend mit Messer umher

Hamburg - "Nachtschicht" für den Rettungsdienst in Hamburg! In der gleichnamigen RTLZWEI-Doku begleitet ein Kamerateam Sanitäter bei ihren nächtlichen Einsätzen. Diesmal unter anderem in einer Flüchtlingsunterkunft.

Notfallsanitäter Daniel Tim (35, l.) und ein Kollege in der Asylunterkunft.
Notfallsanitäter Daniel Tim (35, l.) und ein Kollege in der Asylunterkunft.  © RTLZWEI

Der erste Job ruft! Daniel Tim (35), Notfallsanitäter und Rettungssanitäter Mathias Vollmer (57) sowie die angehende Notfallsanitäterin Nicola Petzold von der Johanniter-Rettungswache Eilbek werden in ein Asylheim gerufen.

Was sie dort erwartet, ist unklar. Denn der Anrufer konnte vom Leitstellendisponenten wegen der Sprachbarriere kaum bis gar nicht verstanden werden.

Daniel Tim hofft, dass eine Person vor Ort ist, die dolmetschen kann. Aber: "Ich bin bei Dolmetschern immer vorsichtig, weil ich nicht verstehe, ob meine medizinische Frage wirklich sinngemäß übersetzt wird."

Hamburg: Tausende Austritte aus katholischer Kirche im Norden
Hamburg Tausende Austritte aus katholischer Kirche im Norden

Seine Erfahrung zeigt, dass er in solchen Fällen oft dünne Antworten bekomme oder welche, die in eine andere Richtung gehen. Aber besser dünne als gar keine Rückmeldungen.

In der Container-Unterkunft werden die Sanitäter von zwei Männern in Empfang genommen. Einer sagt: "Seine Frau ist hier drinnen, sie wollte Selbstmord begehen und aus dem Fenster springen!"

Die Polizei sei vorher schon da gewesen, weil sie mit einem Messer schreiend umhergelaufen ist und sich auch dort schon aus dem Fenster stürzen wollte: "Sie ist durchgedreht und hat auf ihren Ehemann eingeschlagen!"

Für Daniel Tim stellt sich die Lage noch unklar dar.
Für Daniel Tim stellt sich die Lage noch unklar dar.  © RTLZWEI

Nachtschicht - Einsatz für die Lebensretter: Rettungswagen muss bei voller Fahrt gestoppt werden

Mathias Vollmer (57) muss während der Fahrt ins Krankenhaus anhalten, da die Patientin eine Panikattacke bekommt.
Mathias Vollmer (57) muss während der Fahrt ins Krankenhaus anhalten, da die Patientin eine Panikattacke bekommt.  © RTLZWEI

Matthias Vollmer geht ins Zimmer der Frau, die wie weggetreten auf einem Bett liegt. Es stellt sich heraus, dass sie psychisch vorerkrankt ist.

Ob sie aber tatsächlich aus dem Fenster gesprungen ist oder dies nur gedroht hatte, bleibt unklar.

Die Sanitäter nehmen die labile Afghanin mit ins Krankenhaus.

Hamburg: Hunderte Ballons am Himmel: Diese wichtige Botschaft steckt dahinter
Hamburg Hunderte Ballons am Himmel: Diese wichtige Botschaft steckt dahinter

Während Tim mit der Frau und ihrem Ehemann im Patientenraum sitzt, stellt Fahrer Matthias seinen Rückspiegel so ein, dass er die Personen im Auge behält, falls diese auf dumme Ideen kommen, was bei dem psychischen Zustand nicht ausgeschlossen werden kann.

Und tatsächlich muss das Fahrzeug gestoppt werden, weil die Patientin eine Panikattacke bekommt, woraufhin sie beruhigt werden muss.

Die ganze Folge - auch mit Einsätzen in anderen Städten - seht Ihr am heutigen Dienstag ab 20.15 Uhr bei RTLZWEI oder schon jetzt bei RTL+.

Normalerweise berichtet die Redaktion nicht über möglicherweise versuchte Suizide. Da sich der Vorfall aber in einer TV-Sendung thematisiert wird, hat sich die Redaktion entschieden, ihn zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, bei der Telefonseelsorge findet Ihr rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge, bundeseinheitliche Nummer: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Titelfoto: RTLZWEI

Mehr zum Thema Hamburg: