Kampfmittelsondierung auf A1: Hier ist mit Sperrungen und Umleitungen zu rechnen

Hamburg - Im April müssen sich Autofahrer im Zuge von ersten Maßnahmen für den Neubau der Süderelbbrücke in Hamburg-Moorburg auf temporäre Sperrungen und Umleitungen auf der A1 einstellen.

Aufgrund von Kampfmittelsondierungen wird die A1 im April zwischen den Anschlussstellen HH-Stillhorn und HH-Harburg in beiden Richtungen teilweise gesperrt. (Archivbild)
Aufgrund von Kampfmittelsondierungen wird die A1 im April zwischen den Anschlussstellen HH-Stillhorn und HH-Harburg in beiden Richtungen teilweise gesperrt. (Archivbild)  © Friso Gentsch/dpa

Bis 2032 soll der nördliche Abschnitt der A1 komplett achtspurig befahrbar sein, dies ist vor allem für den Anschluss an die geplanten A26-Ost wichtig.

In Zuge dessen ist nicht nur der Neubau der Süderelbbrücke geplant, sondern auch die Erneuerung des Hochwasserschutzes an der Süderelbe.

"Um die Kampfmittelfreiheit für diese Baumaßnahme sicherzustellen, sind Sondierungen auszuführen, die jeweils vor und nach der Süderelbbrücke zu Verkehrseinschränkungen führen", wie eine Sprecherin der "Autobahn GmbH Nord" am Donnerstag mitteilte.

A1-Baustelle bei Hamburg doch früher fertig als gedacht
Hamburg Baustellen A1-Baustelle bei Hamburg doch früher fertig als gedacht


Aufgrund der Kampfmittelsondierung kommt es fast den gesamten April zu Verkehrseinschränkungen zwischen den Anschlussstellen HH-Stillhorn und HH-Harburg in beiden Richtungen.

Verkehrseinschränkungen auf der A1 in Richtung Bremen

In den Nächten vom 3. bis 5. 12. und 13. April jeweils von 22 bis 5 Uhr, ist die Fahrbahn in Richtung Bremen nur einspurig befahrbar und die Auffahrtsrampe der Anschlussstelle HH-Stillhorn (37) temporär gesperrt.

Vom 14. bis 19. April verkürzt sich die Auffahrt Anschlussstelle HH-Stillhorn (37) bzw. wird vom 19. bis 21. April in Richtung Bremen temporär gesperrt.

Die Fahrbahn bleibt bis zum 26. April nachts weiterhin nur einspurig befahrbar.

Verkehrseinschränkungen auf der A1 in Richtung Lübeck

In den Nächten 8., 9., 17. und 25. April, jeweils von 22 bis 5 Uhr, wird die Fahrbahn in Richtung Lübeck zwischen den Anschlussstellen HH-Harburg (38) und AS HH-Stillhorn (37) sowie die Auffahrt der Anschlussstelle HH-Harburg (38) Richtung Lübeck gesperrt. Umgeleitet wird über die Bedarfsumleitung U 79.

Vom 12. bis zum 13. April ist die Auffahrt der Anschlussstelle HH-Stillhorn (37) in Richtung Bremen gesperrt, sowie die Fahrbahn in Richtung Bremen nur einspurig befahrbar.

Vom 14 bis 19. April wird die Auffahrt der Anschlussstelle HH-Stillhorn (37) in Richtung Bremen verkürzt.

Eine Durchfahrt für Großraum- und Schwerlasttransporte auf der A1 soll während der gesamten Maßnahmen in beide Richtungen weiterhin ermöglicht werden. "Es werden Wartezonen vorgehalten und die Transporte nach Aufforderung durchgeleitet", so die Sprecherin.

Titelfoto: Friso Gentsch/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Baustellen: