Einbruch in Hamburger Lotto-Laden: Täter erbeuten Ware im Wert von 120.000 Euro und flüchten

Hamburg – Gleich zweimal sind am Wochenende mehrere Unbekannte in ein Tabak- und Lotto-Laden im Einkaufszentrum Langenhorn in Hamburg eingebrochen. Eigentümer Mohsen Savoji (64) ist verzweifelt, es war schon der dritte Einbruch in zwei Jahren.

Bilder der Überwachungskamera zeigen einen der Diebe.
Bilder der Überwachungskamera zeigen einen der Diebe.  © NEWS5 / Schröder

Wie die Polizei bestätigte, drangen mindestens drei Täter in der Nacht auf Sonntag und in der Nacht auf Montag, jeweils in den frühen Morgenstunden, über die Gebäuderückseite in einen "Denn's Biomarkt" im Einkaufszentrum Langenhorn ein.

Dieser wird aktuell umgebaut und ermöglichte es den Tätern, durch ein Loch in einer Leichtbauwand in den Laden von Mohsen Savoji einzubrechen.

Beim ersten Mal raubten sie den Tresor aus und beim zweiten Mal nahmen sie große Mengen Zigaretten im Wert von 60.000 Euro mit. "In dem Safe waren die Einnahmen aus der ganzen Woche drin: 60.000 Euro", sagte Savoji verzweifelt. "Ich hatte das Gleiche schon einmal und kämpfe immer noch mit den Versicherungen. Ich möchte aufgeben, ich schaffe das seelisch nicht mehr."

Mutmaßliche Beziehungstat: Stark blutender Mann im Krankenhaus, Frau festgenommen
Hamburg Crime Mutmaßliche Beziehungstat: Stark blutender Mann im Krankenhaus, Frau festgenommen

Der Eigentümer betreibt das Geschäft vor Ort seit zehn Jahren und fühlt sich alleingelassen: "Ich kann nachts nicht schlafen, weil keine Sicherheit da ist."

Durch dieses Loch in der Wand drangen die Täter ein.
Durch dieses Loch in der Wand drangen die Täter ein.  © NEWS5 / Schröder

Nur in der zweiten Nacht lösten die Täter den Alarm aus. Trotz Großaufgebot der Polizei und "umfangreiche Fahndungsmaßnahmen" sind die Diebe weiterhin auf der Flucht.

Zeugen, die Angaben den Tätern machen können oder über das Wochenende verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an einer Polizeidienststelle zu melden.

Titelfoto: NEWS5 / Schröder

Mehr zum Thema Hamburg Crime: