Einbruch in Hamburger Sparkasse: Mehrere Täter flüchtig

Hamburg - Am gestrigen Donnerstagabend hat es einen Polizeieinsatz in einer Filiale der Hamburger Sparkasse (Haspa) im Stadtteil Hamm gegeben. Sechs männliche Täter sind derzeit noch auf der Flucht. Die Polizei sucht Zeugen.

Die Polizei rückte am Donnerstagabend zu einem Einsatz am Rauhen Haus in Hamburg-Hamm aus.
Die Polizei rückte am Donnerstagabend zu einem Einsatz am Rauhen Haus in Hamburg-Hamm aus.  © Hamburg News/Christoph Seemann

Mehrere Streifenwagen rückten gegen 17.30 Uhr in die Hammer Landstraße auf Höhe der U-Bahn-Station Rauhes Haus aus.

Wie ein Sprecher des Polizei-Lagezentrums gegenüber TAG24 bestätigte, habe es einen versuchten Einbruch gegeben.

Laut erster Erkenntnisse der Kriminalpolizei hatten sechs maskierte Männer sich Zutritt über eine Tiefgarage verschafft. Dort hätten sie durch einen Nebeneingang in das Gebäude eindringen wollen.

Marihuana-Geruch verrät Drogenkurier am Hamburger Hauptbahnhof
Hamburg Crime Marihuana-Geruch verrät Drogenkurier am Hamburger Hauptbahnhof

Im weiteren Verlauf des Einbruchs waren die Täter auf eine 61-jährige Mitarbeiterin sowie eine gleichaltrige Kundin getroffen. Die beiden flüchteten und Bankangestellte alarmierte die Polizei.

Die Täter konnten laut Angaben der Beamten Bargeld erbeuten. Sie flüchteten nach der Tat unerkannt in unbekannte Richtung. Vermutlich haben die Räuber für ihrer Flucht einen in der Tiefgarage des Hauses abgestellten dunklen SUV, vermutlich der Marke BMW genutzt.

"Die Fahndungsmaßnahmen laufen. Auch das LKA ist aktuell noch tätig", so der Sprecher weiter. Umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen mit rund zwei Dutzend Funkstreifenwagen führten allerdings bislang nicht zur Feststellung der Tatverdächtigen. Die Polizei sucht deshalb nach Zeugen.

Zeugen, die Donnerstagnachmittag verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu den mutmaßlichen Tätern geben, das Fluchtfahrzeug erkannt haben und andere Informationen teilen können, werden gebeten, sich bei der Polizei Hamburg unter der Telefonnummer 040 4286 56789 oder jedem anderen Hinweistelefon zu melden.

Erstmeldung am 23. November, 19.36 Uhr, aktualisiert am 24. November um 10.27 Uhr.

Titelfoto: Hamburg News/Christoph Seemann

Mehr zum Thema Hamburg Crime: