Pferdestall in Flammen: Neun Tiere in den Flammen verendet, 30 weitere gerettet

Stapelfeld - Am frühen Morgen ist ein Pferdestall in der Gemeinde Stapelfeld im Speckgürtel von Hamburg niedergebrannt. Mehrere Tiere konnten nicht mehr gerettet werden. Feuerwehr und Polizei waren mit rund 60 Einsatzkräften vor Ort.

In Rahlstedt steht ein Pferdestall in Flammen. Mehrere Pferde sind den Flammen zum Opfer gefallen.
In Rahlstedt steht ein Pferdestall in Flammen. Mehrere Pferde sind den Flammen zum Opfer gefallen.  © Christoph Seemann/HamburgNews

Der Brand ist gegen 4.30 Uhr in der Straße Schimmelreiterweg ausgebrochen.

Auf Nachfrage von TAG24 bestätigte die Feuerwehr, dass bei dem Brand neun Tiere verendet sind.

Nach ersten Informationen soll es ein Tier ins Freie geschafft haben, musste aufgrund seiner Verletzung allerdings von einem Beamten erschossen werden.

Hamburg: Frau ruft um Hilfe: Feuerwehr startet ungewöhnliche Rettungsaktion
Hamburg Feuerwehreinsatz Frau ruft um Hilfe: Feuerwehr startet ungewöhnliche Rettungsaktion

Wie die Polizei im Laufe des Tages in einer Pressemitteilung bekannt gegeben hat, konnte ein Übergreifen des Feuers auf einen angrenzenden Stall verhindert werden. Die dort untergebrachten 30 Pferde konnten dadurch gerettet werden und blieben "augenscheinlich unverletzt", wie es in der Mitteilung heißt.

Sie wurden im Anschluss durch eine Amtstierärztin untersucht.

Außerdem gab die Polizei bekannt, dass sich im Verlauf des Einsatzes herausstellte, dass die Stallung auf dem Gebiet der Gemeinde Stapelfeld in Schleswig-Holstein lag und nicht, wie zuerst angenommen und kommuniziert, in Hamburg-Rahlstedt.

Der Gnadenschuss konnte durch das Lagezentrum der Polizei zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht bestätigt werden.

Der Artikel ist erstmals am 2. Februar 2023 um 6.37 Uhr erschienen und wurde um 12.10 Uhr desselben Tages um neue Informationen ergänzt.

Titelfoto: Christoph Seemann/HamburgNews

Mehr zum Thema Hamburg Feuerwehreinsatz: