Verunglückter Seemann hinterlässt Frau und Sohn (8): "Niemand wird die Lücke füllen können!"

Hamburg - Kurz nach dem tragischen Unglück im Hamburger Hafen haben die Kollegen des verunglückten Seemanns einen Spendenaufruf gestartet. Sie wollen der Familie von Florian (†33) zumindest ein wenig die "finanzielle Last" nehmen: Der Festmacher hinterlässt Frau und Sohn (8).

Am vergangenen Donnerstag hatten die Einsatzkräfte die Leiche des verunglückten Festmachers geborgen.
Am vergangenen Donnerstag hatten die Einsatzkräfte die Leiche des verunglückten Festmachers geborgen.  © Montage: Lenthe-Medien/privat

Aus noch ungeklärter Ursache ist am vergangenen Mittwoch ein sogenanntes Festmacherboot durch die Kollision mit einem Schubverband gesunken.

Als einziges Besatzungsmitglied an Bord wurde der 33-jährige Florian mit in die Tiefe gerissen. Trotz großangelegter Suche kam für den Hamburger Seemann jede Hilfe zu spät.

Am Donnerstag hatten Einsatzkräfte das Schiffswrack und seine Leiche geborgen.

Hamburg: Mann springt auf fahrenden Zug: Seine Begründung macht fassungslos
Hamburg Mann springt auf fahrenden Zug: Seine Begründung macht fassungslos

Ein Augenblick, der alles verändert hat, wie Florians Kollegen des Unternehmens "Hamburg Lines Man (HLM)" auf der Spendenplattform betterplace.me schreiben.

Der Festmacher sei der erste Azubi überhaupt bei den Hamburg Lines Man gewesen und nach seinem erfolgreichen Abschluss nicht nur dem Hamburger Hafen, sondern auch der Firma treu geblieben.

"Niemand wird die Lücke füllen können, die Florians Tod hinterlässt", so das Team in tiefer Trauer weiter. Um seiner Frau zumindest die "finanzielle Last" zu nehmen, hat die HLM-Familie den Aufruf gestartet.

Florians Kollegen: "Die Sammlung übersteigt alles, womit wir als Initiatoren gerechnet haben!"

Das Festmacherboot war am vergangenen Mittwoch nach der Kollision mit einem Schubverband gesunken.
Das Festmacherboot war am vergangenen Mittwoch nach der Kollision mit einem Schubverband gesunken.  © HamburgNews

Und das mit Erfolg: Binnen weniger Tage sind schon unglaubliche 48.300 Euro zusammengekommen (Stand: Montagvormittag) und damit das gesetzte Ziel von 50.000 Euro schon fast geknackt.

Mit so einer großen Anteilnahme haben Florians Kollegen nicht gerechnet. "Die Sammlung übersteigt alles, womit wir als Initiatoren gerechnet haben. Einfach unfassbar!"

Und weiter: "Auch die vielen Nachrichten, in denen ihr eure Anteilnahme bekundet, die tröstende Worte, die total berührend sind. Seid euch sicher, dass jede einzelne Nachricht zusammen mit dem Geld an Florians Frau übergeben wird", versicherte Ex-Kollegin Jana am Sonntag, die stellvertretend für die HLM den Spendenaufruf ins Leben rief.

Hamburg: Trotz Proteste: Senat beschließt Einstieg von MSC beim Hamburger Hafenlogistiker HHLA
Hamburg Trotz Proteste: Senat beschließt Einstieg von MSC beim Hamburger Hafenlogistiker HHLA

Die Ursache des Schiffsunglücks ist weiterhin unklar und Teil anhaltender Ermittlungen, wie die Polizei auf TAG24-Nachfrage mitteilte.

Titelfoto: Montage: Lenthe-Medien/privat

Mehr zum Thema Hamburg: