"Einmalig in Europa": Wird das Hamburgs neues Szene-Restaurant?

Hamburg - Mitte Juni eröffnet nicht nur das "REVERB by Hard Rock"-Hotel im Hochbunker an der Feldstraße, gleichzeitig bezieht mit dem Restaurant "Karo & Paul by Frank Rosin" zumindest auch namentlich ein prominenter TV-Koch die Räume. TAG24 hat sich schon mal umgesehen und erfuhr: Am 19. Juni soll es endlich losgehen!

Executive Chef Patrick Weber (43) genießt den Rundum-Blick von der Dachterrasse des "Karo & Paul" auf dem Feldstraßenbunker.
Executive Chef Patrick Weber (43) genießt den Rundum-Blick von der Dachterrasse des "Karo & Paul" auf dem Feldstraßenbunker.  © TAG24/Franziska Rentzsch

Während Frank Rosin (57, "Rosins Restaurants") als Namensgeber und "gastronomischer Berater" im "Karo und Paul" auftritt, wird Patrick Weber (43) das Bar-Restaurant als Executive Chef leiten.

Für den TV-Koch ist es der erste Berührungspunkt mit der Hamburger Gastro-Szene, Patrick Weber war dagegen bereits Küchenchef im Grandhotel Atlantic an der Alster. Zuletzt wirkte er im Fünf-Sterne-Hotel Aalernhüs in St. Peter-Ording. Doch als er von der Neueröffnung im Bunker hörte, ließ er sofort alles stehen und liegen: "Für mich ist das hier die interessanteste Neueröffnung ganz Deutschlands", so Weber, der vor allem Lust hatte, sich nach der strukturierten Sterneküche wieder kreativer auszutoben und neue Ideen zu entwickeln.

In Zukunft wird er dann nicht nur das "Karo & Paul", sondern auch alle weiteren gastronomischen Konzepte im Feldstraßenbunker betreuen. Darunter etwa auch das "Green Beanie" und das "La Sala".

Hamburg: A25 bei Hamburg wird kommende Woche zur Baustelle
Hamburg Lokal A25 bei Hamburg wird kommende Woche zur Baustelle

Doch das Herzstück soll das Restaurant unter der Schirmherrschaft von Frank Rosin werden. Aktuell sind die Bau- und Einrichtungsarbeiten dort noch in vollem Gange.

Drei Wochen vor der geplanten Eröffnung stehen die Räume zwar noch weitestgehend leer, doch schimmernde Tapeten in Flower- und Totenkopf-Optik lassen erahnen, wo die Reise hingehen soll. Und der Rundum-Blick auf Hamburg ist natürlich schon jetzt unschlagbar ...

Das Konzept: "Free Flow Service" und "Private Dining Room"

So könnte die Bar in Ebene 1 schon bald aussehen: Ein Dancefloor und täglich wechselnde Livemusik sollen Hamburger in den Feierabend begleiten.
So könnte die Bar in Ebene 1 schon bald aussehen: Ein Dancefloor und täglich wechselnde Livemusik sollen Hamburger in den Feierabend begleiten.  © RIMC Hotels & Resorts Group

Über drei Etagen erstreckt sich das Bar-Restaurant in der neuen Bunker-Aufstockung: Auf Ebene 1 befindet sich eine klassische Bar mit Dancefloor und täglich wechselnder Livemusik. Direkt darüber gibt es den eigentlichen Restaurantbereich mit Platz für etwa 75 Gäste.

Das Konzept orientiert sich an spanischen Pinchotheken: Die "Bunker Bites" werden vom Service auf Tabletts an den Tisch gebracht. Wem das Gericht zusagt, der bedient sich einfach. Eine feste Karte gibt es nicht.

Mit dem Free Flow Service wollen die Betreiber flexibel bleiben und nachhaltig sein: "Wir haben praktisch keinen Warenverlust, für die Küche ist es gut planbar und alles bleibt frisch", so Weber zu TAG24.

Mit dem Namen, der sich aus St. Pauli und dem darin gelegenen Karoviertel zusammensetzt und mit internationalen Gerichten, soll das Restaurant außerdem eine Hommage an eben den bunten Stadtteil sein, über dem es nun thront.

Hamburg: Platz für 10.000 Gäste: Hamburger Fanzone öffnet am ersten EM-Tag
Hamburg Lokal Platz für 10.000 Gäste: Hamburger Fanzone öffnet am ersten EM-Tag

Auf Ebene 3 liegt dann noch der "Private Dining Room" mit Barbecue-Bereich und eigener Terrasse, der separat für Veranstaltungen genutzt werden kann.

Doch wird ein Besuch des Restaurants auch für alle bezahlbar sein? Schließlich klingen "Sternekoch" und "Private Room" dann doch eher nach exklusiver und hochpreisiger Küche.

Welche Rolle übernimmt Frank Rosin im "Karo & Paul"?

Für das "Karo & Paul" steht Frank Rosin (57) dem Executive Chef beratend zur Seite.
Für das "Karo & Paul" steht Frank Rosin (57) dem Executive Chef beratend zur Seite.  © RIMC Hotels & Resorts Group

"Das soll nicht den falschen Eindruck erwecken. Tatsächlich richten wir uns mit einem niedrigschwelligen Konzept an den ganz normalen Publikumsverkehr", sagt Marketing-Managerin Constanze Döbber.

So soll das Restaurant etwa auch die Besucher ansprechen, die den 38 Meter hohen Flakbunker ab Mitte Juni über den Bergpfad erklimmen können.

Und auch das Preiskonzept sehe das vor. Zwischen 8 und 18 Euro bewegen sich die einzelnen Tapas-Gerichte. Etwa drei bis vier empfiehlt der Executive Chef als Hauptmahlzeit. Aber natürlich könnten Gäste auch nur für einen Drink in der Bar, für ein bisschen Livemusik und einen Snack vorbeikommen.

"Ich hoffe, dass wir damit alle Menschen hier im Viertel abholen", betont er. Denn das "Karo & Paul" soll kein reines Hotelrestaurant sein, sondern vor allem auch ein Ort, an dem Hamburger abends in entspannter Atmosphäre in den Feierabend starten können.

Frank Rosin als Namensgeber bleibt da aber wohl vor allem ein Marketing-Clou. Einzelne Gerichte hat er zwar selbst gestaltet, dazu können Gäste den TV-Koch auch für ein privates Event buchen. Im Restaurant selbst wird der Nordrhein-Westfale aber nur "in unregelmäßigen Abständen" vorbeischauen.

"Ich freue mich sehr auf dieses wundervolle Projekt. Einmalig in Europa!!!", hatte der TV-Koch bereits im Januar auf seinem Instagram-Account angekündigt.

Titelfoto: RIMC Hotels & Resorts Group

Mehr zum Thema Hamburg Lokal: