Gesuchter Fahrer meldet sich nach Flucht und Unfall bei der Polizei!

Hamburg - Die Hamburger Polizei hat mit einem Großaufgebot nach einem möglicherweise verletzten Autofahrer gesucht, der vor einer Verkehrskontrolle geflüchtet war und anschließend einen Unfall gebaut hatte!

Mit einem Großaufgebot sucht die Polizei nach dem möglicherweise schwer verletzten Fahrer, der vor einer Verkehrskontrolle geflüchtet war.
Mit einem Großaufgebot sucht die Polizei nach dem möglicherweise schwer verletzten Fahrer, der vor einer Verkehrskontrolle geflüchtet war.  © Jonas Walzberg/dpa

"Weil die Beschädigungen an dem Auto nicht unerheblich waren, konnte man auch nicht ausschließen, dass der oder die Insassen erheblich verletzt sind", sagte ein Polizeisprecher am Montag in Hamburg.

Der Autofahrer sollte kurz nach Mitternacht kontrolliert werden und raste stattdessen davon.

Die ihn verfolgenden Beamten verloren den Wagen wenig später aus den Augen und fanden später das leere Auto mit polnischem Kennzeichen in Hamburg-Waltershof in Elbnähe.

Bus kracht gegen Brückengeländer: Drei Verletzte
Hamburg Unfall Bus kracht gegen Brückengeländer: Drei Verletzte

Ersten Erkenntnissen zufolge war der Autofahrer in einer leichten Kurve von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen parkenden Lastwagen geprallt.

Nach dem oder den möglicherweise Verletzten wurde mit mehreren Streifenwagen, einem Suchhund und einer Wärmebilddrohne gesucht - zunächst erfolglos.

Die Suchaktion wurde am Montagmorgen fortgesetzt. "Immer noch verbunden mit der Frage: Haben wir doch jemanden, der schwer verletzt im Hafengebiet liegt?", so ein Polizeisprecher.

Update, 16.52 Uhr: Der Mann hat sich bei der Polizei gemeldet

Der Gesuchte hat sich am frühen Nachmittag bei der Polizei gemeldet. Der Berufskraftfahrer war augenscheinlich unverletzt und habe nur über Kopfschmerzen geklagt.

Warum der Mann geflüchtet war, sollen nun weitere Ermittlungen klären.

Titelfoto: Jonas Walzberg/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Unfall: