Nach ICE-Crash in Hamburg: Metronom fährt wieder

Hamburg - Auf der Bahnstrecke im Hamburger Stadtteil Rönneburg hat es am frühen Dienstagmorgen einen dramatischen Unfall gegeben, bei dem zum Glück niemand verletzt wurde. Der Regionalverkehr fährt langsam wieder an.

Das Baustellenfahrzeug wurde durch die Kollision mit dem ICE komplett zerstört.
Das Baustellenfahrzeug wurde durch die Kollision mit dem ICE komplett zerstört.  © Blaulicht-News.de

Wie die Polizei zunächst bei Twitter mitteilte, kam es zu einer Kollision zwischen einem ICE und einem Fahrzeug, das sich aus noch unbekannter Ursache auf den Gleisen befand. Doch die Beamten konnten auch eine erste Entwarnung geben: "Dabei wurde niemand verletzt", hieß es in der Kurzmitteilung weiter.

Der Vorfall hatte sich nach Angaben eines Sprechers der Bundespolizei bereits gegen kurz vor 6 Uhr ereignet. Durch die heftige Kollision sei das Drehgestell des ICE-Triebfahrzeugs entgleist.

Nach ersten Informationen vom Unfallort rückte auch ein Großaufgebot der Feuerwehr an. Die etwa 100 Reisenden, die in dem Zug nach München gesessen hatten, mussten von Helfern über die Gleise evakuiert werden. Für sie wurde anschließend ein Shuttle-Service mit Bussen eingerichtet.

U-Bahn kollidiert mit Kehrmaschine: Fahrgäste sitzen fest
Hamburg Unfall U-Bahn kollidiert mit Kehrmaschine: Fahrgäste sitzen fest

Der Fahrer des orangefarbenen Baustellenfahrzeugs hatte sich zum Unfallzeitpunkt zum Glück schon nicht mehr in dem Wagen befunden. Der Mann gab an, dass er sich mit den Reifen auf den Schienen festgefahren hatte. Der Wagen wurde bei der Kollision mit dem Zug komplett zerstört.

Auch der ICE war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Gegen den Fahrer werde nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt, so die Bundespolizei.

Es kommt weiterhin zu Beeinträchtigungen im Fernverkehr, erklärte die Deutsche Bahn zunächst bei Twitter. Nachfolgende Züge mussten umgeleitet werden und hatten demnach zwischen 15 und 30 Minuten Verspätung.

Regionalzüge fahren wieder, allerdings nur auf einem Gleis

Für den Regionalverkehr war die Strecke im Süden Hamburgs erst am Abend wieder befahrbar. "Der Metronom wird nun nicht mehr über Jesteburg umgeleitet. Die Strecke ist auf einem Gleis wieder befahrbar", so eine Metronom-Sprecherin.

Verspätungen und Teilausfälle seien allerdings auch weiterhin möglich.

Originaltext vom 13. Dezember, 8.30 Uhr. Zuletzt aktualisiert: 18.02 Uhr.

Titelfoto: Blaulicht-News.de

Mehr zum Thema Hamburg Unfall: