Wetter-Warnungen in Hamburg: Jetzt wird es noch unangenehmer

Hamburg - Die ungewöhnliche Hitze hat Norddeutschland auch zum Wochenstart im Griff. Es gibt mehrere Warnungen.

Angesichts der Hitze suchen einige Menschen Abkühlung und ein Sonnenbad am Elbstrand. Doch aus Sicherheitsgründen ist die Elbe nicht zum Baden geeignet.
Angesichts der Hitze suchen einige Menschen Abkühlung und ein Sonnenbad am Elbstrand. Doch aus Sicherheitsgründen ist die Elbe nicht zum Baden geeignet.  © Christian Charisius/dpa

Das Hitzewetter von Hoch Oscar wird am Montag langsam von Tief Jelena unterbrochen. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte, gelangt dadurch allmählich feuchtere Luft, aber nach wie vor sehr warme bis heiße Luft nach Hamburg und Schleswig-Holstein.

Am Montagvormittag ist es sonnig, und die Temperatur steigt auf bis zu 31 Grad in der Hansestadt, weiter nördlich sind es ein paar Grad weniger. Dabei wird es allerdings schwül.

Ab Montagnachmittag erhöht sich das Gewitterrisiko. Der Schwerpunkt liegt laut DWD zuerst südlich des Nord-Ostsee-Kanals. Vor allem an der Westküste und im Bereich der Elbe sind starke Gewitter mit Gefahr von Sturmböen bis 85 Stundenkilometer, Starkregen bis 25 Liter pro Quadratmeter in einer Stunde und Hagel möglich.

Wetter im Norden: Jetzt droht sogar Bodenfrost
Hamburg Wetter Wetter im Norden: Jetzt droht sogar Bodenfrost

Lokal sind sogar deutlich schwerere Gewitter möglich, der DWD warnt vor Unwettern. Dabei ist heftiger Starkregen bis 40 Liter binnen kurzer Zeit sehr wahrscheinlich. Nachts lassen Gewitter und Regen langsam nach und verlagern sich in Richtung Ostsee. Mit Tiefstwerten zwischen 16 und 20 Grad ist eine Tropennacht möglich.

Der DWD gab wegen der hohen Tagestemperaturen für Montag eine Hitze-Warnung heraus. Es werde eine starke Wärmebelastung erwartet, auch nachts sei die Abkühlung wegen der dichten Bebauung in Hamburg verringert.

Die hohen Temperaturen rauben laut DWD nicht nur den Schlaf, das Umweltbundesamt schreibt, dass die nächtliche Hitze zu Problemen des Herz-Kreislaufsystems führen kann. Typische Symptome seien Kopfschmerzen, Erschöpfung und Benommenheit.

DWD zeigt Wetteraussichten für Montag

Kachelmannwetter zeigt Gewitterrisiko für Schleswig-Holstein

Zweite Gewitterfront am Mittwoch?

Temperaturen weit über 30 Grad wird es glücklicherweise wohl erstmal nicht geben.
Temperaturen weit über 30 Grad wird es glücklicherweise wohl erstmal nicht geben.  © Julian Weber/dpa

Doch die nötige Abkühlung ist in den kommenden Tagen nicht in Sicht. Dienstag wird es meist sonnig und überwiegend trocken. In Hamburg sind maximal 29 Grad möglich. In der Nacht zum Mittwoch gibt es einzelne Wolkenfelder, es bleibt aber trocken, zeitweise klart der Himmel ganz auf. Die Temperatur geht auf Werte zwischen 14 und 18 Grad zurück, auf Helgoland sind dagegen 20 Grad und damit eine Tropennacht drin.

Der Mittwoch zeigt sich mit 31 Grad Spitzenwert erneut sehr heiß. Nur nördlich des Nord-Ostsee-Kanals gibt es zeitweise dichtere Wolken, sonst ist es sonnig. Gegen Abend steigt das Gewitterrisiko an der Elbe erneut.

Zu möglichen Unwettern liegen noch keine Informationen vor.

Nachts wechseln sich Schauer und Gewitter mit trockenen Phasen ab. Dabei wird es mit 15 bis 19 Grad erneut sehr warm. Ab Freitag scheint ein Rückgang der Tageshöchsttemperatur in Hamburg auf etwa 25 Grad möglich zu werden.

Erstmeldung: 5.30 Uhr. Aktualisiert: 14.19 Uhr.

Titelfoto: Montage: Christian Charisius/dpa, Screenshot/wetteronline.de

Mehr zum Thema Hamburg Wetter: