Noch echter und persönlicher: Polizei warnt vor neuer Variante zur Internet-Erpressung!

Dillenburg - Die Polizei im hessischen Dillenburg warnt vor der neuen Variante einer bekannten Betrugs-Masche, die noch persönlicher und echter wirkt als bisher.

Die Erpresser drohen damit, angeblich heruntergeladenes privates und gegebenenfalls pornografisches Material ihrer Opfer zu veröffentlichen. (Symbolbild)
Die Erpresser drohen damit, angeblich heruntergeladenes privates und gegebenenfalls pornografisches Material ihrer Opfer zu veröffentlichen. (Symbolbild)  © 123RF/dmitrimaruta

Eine Sprecherin der Polizei schilderte am heutigen Freitag die Vorgehensweise der Täter.

Die Opfer erhalten demnach eine E-Mail, in der es heißt, dass der Absender sich Zugang zum Handy des Empfängers verschafft hätte und nun auch Zugriff auf alle Geräte im selben Netzwerk hat.

Von diesen habe er nun über Monate hinweg alle Fotos, Videos und auch Chats heruntergeladen.

Wieder Betrüger in Dresden: Mit dieser Masche zocken sie Senioren ab
Betrugsfälle Wieder Betrüger in Dresden: Mit dieser Masche zocken sie Senioren ab

Dann drohe der Täter, dass er die Daten - darunter auch persönliches und gegebenenfalls pornografisches Material - veröffentlichen werde, wenn nicht bis zu einem bestimmten Zeitpunkt ein angegebener Betrag in Bitcoins an eine verlinkte Adresse gesendet wird.

Das Neue an dieser Masche ist nun, dass die Betroffenen in der E-Mail mit ihrem Namen angesprochen werden und darüber hinaus weitere persönliche Details wie die Wohnadresse genannt werden.

In diesem Zusammenhang rät die Polizei, auf keinen Fall den Betrag zu zahlen, oder auch nur auf die E-Mail zu antworten. Stattdessen sollten Betroffene sich sofort an die Polizei wenden.

Es empfehle sich außerdem, als Sicherung einen Screenshot der E-Mail zu machen.

Titelfoto: 123RF/dmitrimaruta

Mehr zum Thema Betrugsfälle: