150 Einsatzkräfte stürmen Wohnungen: Familienclan im Visier

Heidekreis - Bei einem Großeinsatz der Polizei wurden am Donnerstag mehrere Geschäftshäuser und Wohnungen im Zusammenhang mit einem Familienclan untersucht.

Die Beamten rückten mit zahlreichen Fahrzeugen an.
Die Beamten rückten mit zahlreichen Fahrzeugen an.  © Polizei
Etwa 150 Einsatzkräfte von Polizei und Finanzbehörde durchsuchten von 9 Uhr an die verschiedenen Räumlichkeiten im Heidekreis, sowie in Bremen, Verden und Hannover.

Im Heidekreis waren insgesamt elf Objekte in den Ortschaften Walsrode, Bomlitz, Bad Fallingbostel, Hodenhagen und Soltau betroffen. Auch Spezialhunde der Polizei Lüneburg waren im Einsatz.

Nach ersten Informationen sicherten die Ermittler bei der Razzia unter anderem eine erhebliche Summe Bargeld. Hintergrund sei der Verdacht auf Wirtschaftskriminalität gewesen.

Umfangreiche Untersuchungen zu den Vermögensverhältnissen der verdächtigen Personen dauern demnach noch an. Die Beamten aber bereits einen Verstoß gegen das Waffen- und das Betäubungsmittelgesetz.

Razzia beim Miri-Clan! 21 Objekte gestürmt, Banden-Chef abgetaucht
Clankriminalität Razzia beim Miri-Clan! 21 Objekte gestürmt, Banden-Chef abgetaucht

Nach ersten Erkenntnissen stehen nun zahlreiche strafrechtliche Ermittlungen an. Die Maßnahmen des "Räderwerks" waren gegen 14.30 Uhr beendet.

Das "Räderwerk" steht für einen Zusammenschluss verschiedenster Behörden und Entscheidungsträger im Heidekreis, die es sich zur Aufgabe gemacht haben eng vernetzt gegen kriminelle Familienstrukturen und organisiertes Verbrechen im Rockermilieu vorzugehen.

Titelfoto: Polizei

Mehr zum Thema Clankriminalität: