Er hatte Kondome, Gleitgel und Klebeband dabei: Vater vergewaltigt Tochter (13) auf Campingplatz

New South Wales (Australien) - Der Camping-Ausflug eines Vater-Tochter-Gespannes endete für die 13-Jährige in einem absoluten Alptraum. Jetzt wurde ihr Vater (42) zu einer langen Gefängnisstrafe - bis 2035 - verurteilt.

In einem Zelt verging sich der 42-Jährige an seiner Tochter. (Symbolbild)
In einem Zelt verging sich der 42-Jährige an seiner Tochter. (Symbolbild)  © 123RF

Zuvor sah alles nach einem harmonischen Trip in die Natur aus. Dee W. hatte seiner Tochter sogar angeboten, dass sie ihre Freundin mitbringen kann.

Im Norah Head Holiday Park an der Küste des Tasmanischen Sees, schlugen die drei dann ihr Zelt auf.

Mitten in der Nacht wurde das junge Mädchen dann plötzlich wach und bemerkte, dass ihr Vater neben ihr lag und mit der Hand die Außenseite ihrer Unterwäsche rieb.

Dreifache Mutter hat Sex mit 15-Jährigem und bleibt von Haft verschont
Missbrauch Dreifache Mutter hat Sex mit 15-Jährigem und bleibt von Haft verschont

Natürlich forderte sie den 42-Jährigen sofort auf, damit aufzuhören, doch der schmeichelte ihr nur mit Komplimenten, dass sie "ein Model sein könnte". Anschließend begann er ihren Bauch zu streicheln.

Am folgenden Abend forderte Dee W. die beiden Minderjährigen auf, "Fruchtlikör" zu trinken, der "komisch" geschmeckt haben soll. Schon kurz darauf war der 13-Jährige auf einmal "schwindelig", als sie zum gemeinsamen Zelt zurückkehrte.

Wieder wurde sie am frühen Morgen wach. Wieder lag ihr Vater bei ihr. Doch diesmal stellte sie schockiert fest, dass er sie in diesem Augenblick missbrauchte. "Was machst du da", sprach sie den 42-Jährigen an. Der aber antwortete nicht und wollte sie beruhigen, in dem er immer wieder "Psssscht" murmelte und sich weiter an ihr verging.

Die 13-Jährige wurde wach und bemerkte, dass sich ihr Vater an ihr verging. (Symbolbild)
Die 13-Jährige wurde wach und bemerkte, dass sich ihr Vater an ihr verging. (Symbolbild)  © 123RF

Die 13-Jährige begann zu schreien, doch ihr Vater hielt ihr den Mund zu und drückte sie zu Boden. Doch ein anderer Camper in der Nähe hörte sie rufen: "Hilfe, geh weg von mir".

Schließlich konnte die Teenagerin entkommen. Sie rannte mit ihrer Freundin weg und alarmierte die Polizei.

Der 42-Jährige erklärte vor den anderen Campern, dass das ganze nur ein großes Missverständnis wäre. Er hätte lediglich seine Tochter zudecken wollen, als er sie halbnackt im Zelt aufgefunden hatte.

Doch der Inhalt seiner Reisetasche erzählte eine andere Geschichte: Laut Daily Mail hatte er Kondome, extra-feuchtes Gleitgel sowie reißfestes Klebeband und eine offene Packung Valium dabei.

Dieses Mittel wurde im Nachhinein auch im Blut der Tochter gefunden - in so einer hohen Konzentration, die ausreichte, dass das Mädchen sediert war.

Auch im Suchverlauf auf seinem Handy wurden die Ermittler fündig: Dee W. hatte sich darüber erkundigt, "wie lange es dauert, bis Valium wirkt", "wie viel Valium muss man nehmen" und wie viel Valium man für ein 50 Kilo schweres Mädchen benötigt.

Als man die Wohnung des Australiers durchsuchte, entdeckte man ein Foto seiner Tochter, als sie acht Jahre alt war. Sie lag mit Klebeband gefesselt auf dem Bett und hatte die Beine gespreizt. Ein anderes Bild zeigte die 13-Jährige zusammen mit ihrer Freundin in Badesachen unter der Dusche. Dee W. hatte dafür sogar die Badtür mit einem Schraubenzieher aufgeknackt, da sich die Teenager zum Duschen eingeschlossen hatten.

Über seinen Computer hatte der Vater im Internet nach Vater-Tochter-Pornos gesucht.

Der 42-Jährige wurde jetzt verurteilt und muss bis 2035 hinter Gitter. Er bekannte sich in elf Anklagepunkten schuldig.

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Missbrauch: