2000 Kilometer von daheim entfernt: Schwangere tot auf einem Feld entdeckt

Boston (USA) - Ende Oktober wurde die damals 17-jährige Jalahjia Finklea als vermisst gemeldet. Nun wurde ihre Leiche gefunden – der vermeintliche Täter ist tot.

Jalahjia Finklea (†18) war im fünften Monate schwanger, als sie verschwand.
Jalahjia Finklea (†18) war im fünften Monate schwanger, als sie verschwand.  © Instagram/Screenshot/officiallay508

Jalahjia war gerade im fünften Monat schwanger, als sie am Abend des 20. Oktober, einen Tag vor ihrem 18. Geburtstag, in Begleitung von Luis Barboza (34), verschwand.

Das schrieb ihre Mutter auf der GoFundMe-Seite "Bring Jalajhia Finklea home" (dt. Bringt Jalajhia Finklea nachhause), die sie nach dem Verschwinden ihrer Tochter ins Leben rief.

Sie machte sich schreckliche Sorgen. Es sah Jalajhia nicht ähnlich, einfach abzuhauen und sich bei niemandem mehr zu melden.

Was ihrer Mutter jedoch noch viel größere Bauchschmerzen bereitete: Barboza sei bewaffnet und verdammt gefährlich.

Und nicht nur sie hatte ein ungutes Gefühl bei dem Mann. Wie die britische Boulevard-Zeitschrift Daily Mail berichtet, wurde er auch von der Polizei schnell als der Tatverdächtige eingestuft. Daraufhin begann die Fahndung nach ihm – und die war vorerst auch erfolgreich.

Vor drei Wochen sichteten ihn Beamte auf einem McDonalds-Parkplatz in Florida. Eine Verhaftung war jedoch nicht möglich. Schnell fielen Schüsse und der 34-Jährige kam ums Leben.

Doch für die Jalajhia kam der Tod ihres vermeintlichen Entführers zu spät. Am Mittwoch wurde ihre Leiche in einem Feld in Florida gefunden – über 2000 Kilometer von ihrem Zuhause in Boston entfernt.

Noch ist unklar, in welcher Verfassung sich ihr Körper zum Zeitpunkt des Fundes befand. Auch die Todesursache bleibt vorerst ungeklärt.

Titelfoto: Instagram/Screenshot/officiallay508

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0