Anwohner finden Leiche in Magdeburger Mehrfamilienhaus: Kripo ermittelt!

Originalmeldung von 6.45 Uhr, aktualisiert um 11.15 Uhr

Magdeburg - Ein junger Mann (23) ist am Montag südwestlich vom Magdeburger Zentrum in Sachsen-Anhalt leblos aufgefunden worden – es besteht der Verdacht eines Tötungsdelikts.

Am Montagabend waren zahlreiche Kräfte der Polizei in Magdeburg im Einsatz, nachdem in einem Mehrfamilienhaus die Leiche eines Mannes (23) gefunden worden war.
Am Montagabend waren zahlreiche Kräfte der Polizei in Magdeburg im Einsatz, nachdem in einem Mehrfamilienhaus die Leiche eines Mannes (23) gefunden worden war.  © Thomas Schulz

Wie die Polizeiinspektion Magdeburg am Dienstagvormittag bestätigte, war der 23-Jährige am späten Nachmittag von Familienangehörigen regungslos in einer Wohnung in der Halberstädter Straße aufgefunden worden.

Nach TAG24-Informationen haben hinzugerufene Rettungskräfte nur noch seinen Tod feststellen können. Er soll schwere Verletzungen aufgewiesen haben, die durch Gewalt zugefügt worden seien.

Das Mehrfamilienhaus, in dem sich der Fundort befinden soll, sowie die nähere Umgebung wurden abgesperrt – die Kriminalpolizei sowie die Tatortgruppe des Landeskriminalamts haben den Angaben zufolge bis in die frühen Morgenstunden Spuren gesichert. Ein Tatverdächtiger konnte offenbar bislang nicht festgestellt werden.

Nach Doppelmord von Fischerhude: Taucher suchen in Flüssen nach der Tatwaffe
Mord Nach Doppelmord von Fischerhude: Taucher suchen in Flüssen nach der Tatwaffe

Anwohner seien von der Notfallseelsorge betreut worden.

Wie TAG24 erfuhr, seien im Laufe der Zeit immer mehr Angehörige und Freunde des Opfers am Ort des Geschehens eingetroffen, weshalb die Polizeipräsenz erhöht worden sei.

Bis zum frühen Morgen wurden am Fundort Spuren gesichert – ein Gewaltverbrechen kann nicht ausgeschlossen werden.
Bis zum frühen Morgen wurden am Fundort Spuren gesichert – ein Gewaltverbrechen kann nicht ausgeschlossen werden.  © Thomas Schulz

Die Kripo ermittelt in alle Richtungen – ein Gewaltverbrechen könne derzeit nicht ausgeschlossen werden. Die Untersuchungen zu den genauen Tatumständen dauern gegenwärtig an.

Titelfoto: Thomas Schulz

Mehr zum Thema Mord: