Durch Netflix-Serie bekannt: Serienmörder vorzeitig aus Haft entlassen

Nepal - Der in der Netflix-Serie "Die Schlange" porträtierte französische Serienmörder Charles Sobhraj (78) ist nach fast zwei Jahrzehnten aus dem Gefängnis in Nepal freigekommen.

Charles Sobhraj (78, r.) wurde am Freitag vorzeitig entlassen.
Charles Sobhraj (78, r.) wurde am Freitag vorzeitig entlassen.  © Chandra Bahadur Ale Gorkha/AFP

Nach Gerichtsangaben wurde der 78-Jährige am Freitag aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig aus der Haft entlassen. Er soll innerhalb von 15 Tagen nach Frankreich abgeschoben werden.

Der Franzose hatte in den 70er-Jahren in Asien zahlreiche Menschen getötet. Er wird mit mehr als 20 Morden in Verbindung gebracht.

In Nepal saß er seit 2003 wegen der Ermordung von zwei nordamerikanischen Touristen in Haft.

Frau klaut Handy aus Auto - dann kommt eine schreckliche Wahrheit ans Licht
Mord Frau klaut Handy aus Auto - dann kommt eine schreckliche Wahrheit ans Licht

Sobhrajs Masche war es, sich zunächst mit seinen späteren Opfern anzufreunden und ihr Vertrauen zu erschleichen, bevor er sie unter Drogen setzte, ausraubte und tötete. Die Pässe männlicher Opfer nutzte er, um weiterzureisen.

Der Serienmörder (M.) wird 1995 in Indien abgeführt.
Der Serienmörder (M.) wird 1995 in Indien abgeführt.  © Douglas E. Curran/AFP

Seinen Spitznamen "Die Schlange" erhielt er wegen seiner Fähigkeit, andere Identitäten anzunehmen und dadurch den Fängen der Justiz zu entgehen.

Titelfoto: Bildmontage: Chandra Bahadur Ale Gorkha/AFP, Douglas E. Curran/AFP

Mehr zum Thema Mord: