Festnahme in Frankfurt: Radmutternschlüssel rund 20 Mal gegen Kopf von Frau geschlagen

Frankfurt am Main - Es geht um eine äußerst brutale Attacke gegen eine Frau: Die Bundespolizei am Frankfurter Flughafen hat am gestrigen Donnerstag einen 48-jährigen Mann festgenommen - ihm wird versuchter Mord vorgeworfen!

Der verdächtige 48-Jährige wurde direkt nach seiner Ankunft am Flughafen Frankfurt festgenommen. (Symbolbild)
Der verdächtige 48-Jährige wurde direkt nach seiner Ankunft am Flughafen Frankfurt festgenommen. (Symbolbild)  © Montage: Henning Kaiser/dpa, Bodo Marks/dpa

Die Tat liegt schon etwa zwei Jahre zurück: Damals wurde eine Frau in der nordrhein-westfälischen Stadt Lemgo attackiert und rund 20 Mal mit einem etwa 40 Zentimeter langen Radmutternschlüssel gegen den Kopf geschlagen.

Zum Glück bemerkten Passanten die Bluttat und griffen ein. Der Täter floh daraufhin, das Opfer blieb schwer verletzt zurück, überlebte den Angriff aber.

Schnell geriet der Ex-Mann der Frau unter dringende Tatverdacht. Es wird vermutet, dass er "die Scheidung von seiner Ex-Frau möglicherweise nicht akzeptieren konnte", wie ein Sprecher der Bundespolizei in Frankfurt erklärte.

"Es war Mord!" Flüchtiger Tatverdächtiger nach Raser-Unfall geschnappt
Mord "Es war Mord!" Flüchtiger Tatverdächtiger nach Raser-Unfall geschnappt

Der Verdächtige habe sich damals ins Ausland abgesetzt. Seitdem wurde mit einem Haftbefehl international nach dem Mann gefahndet. In Kroatien sei er kürzlich identifiziert und festgenommen worden.

Polizeibeamte brachten den Verdächtigen daraufhin per Flugzeug nach Deutschland. Direkt nach der Landung am Flughafen Frankfurt wurde der 48-Jährige von der Bundespolizei in Gewahrsam genommen.

"Nach Verkündung des Untersuchungshaftbefehls vor dem zuständigen Haftrichter wurde der Beschuldigte in die Justizvollzugsanstalt überführt", schloss der Polizeisprecher seinen Bericht ab.

Titelfoto: Montage: Henning Kaiser/dpa, Bodo Marks/dpa

Mehr zum Thema Mord: